Ausbildungsberuf: Arbeitserzieher/in

In der Aus­bildung zum/zur Arbeits­erzieher/in wirst du dazu befähigt, selbstständig und eigen­verant­wortlich Menschen mit Benach­teiligungen, Behin­derungen oder Migrations­hintergrund auf dem Weg zu einem Arbeits­platz sowie im Arbeits- und Bil­dungs­prozess anzuleiten, zu begleiten, zu betreuen, zu fördern und zu unterstützen. Arbeits­erzieherinnen und -erzieher haben die Aufgabe, Menschen mit Behin­derung oder Benach­teiligung durch geeignete Maß­nahmen die Teil­habe am Arbeits­leben zu ermöglichen. Dabei knüpfen sie an deren indi­vi­duelle Fähig­keiten, Begabungen und Kennt­nisse an und beurteilen die Anfor­de­rungen und Belas­tungen eines möglichen Arbeits­platzes.

Voraussetzungen

  • Mittlerer Bildungsabschluss und eine abgeschlossene, mindestens 2-jährige Berufsausbildung
  • oder Hauptschulabschluss und eine abgeschlossene mindestens 2-jährige Berufsausbildung und eine 2-jährige berufliche Tätigkeit 


 

Dauer der Ausbildung
Die Ausbildung dauert drei Jahre und kann bei uns in der Werkstatt für Behinderte Menschen (WfbM)  anhand zwei verschiedener Varianten absolviert werden. Zum einen gibt es die Möglichkeit einer fachpraktischen Ausbildung, bei der ein Wechsel zwischen theoretischen und praktischen Unterricht (WTP) stattfindet. Die andere Ausbildungsform beginnt mit einer zweijährigen schulischen Ausbildung mit Berufspraktika und einem Praxisschwerpunkt im dritten Ausbildungsjahr (SmB). Diese Form bieten wir im Sinne eines Anerkennungspraktikums an. Das heißt, nach der zweijährigen Vollzeitschulausbildung, welche mit einer staatlichen Prüfung endet, kann bei uns das daran anschließende Berufspraktikum abgeleistet werden. Die gesamte Berufsausbildung kann auch in Teilzeitform angeboten werden.

Vergütung*

WTP:
1. Ausbildungsjahr: 1.018,26 €/ Monat
2. Ausbildungsjahr: 1.068,20 €/ Monat
3. Ausbildungsjahr: 1.114,02 €/ Monat

SmB:
1.602,02 €/ Monat

*Stand: März 2019. Alle Tariferhöhungen im Rahmen der tariflichen Vereinbarungen werden berücksichtigt.