informationen für ehemalige heimkinder

Akteneinsicht

Ein wichtiger Meilenstein in der Aufarbeitung war die Überführung unserer verschiedenen Archive in das Landeskirchliche Archiv in Stuttgart, wo Ehemalige ihre persönlichen Akten einsehen können, sofern diese erhalten geblieben sind. Anfragen zur Akteneinsicht können direkt an das Landeskirchliche Archiv gestellt werden.

Landeskirchliches Archiv Stuttgart

Dr. Siglind Ehinger

0711 2149-398
E-Mail schreiben

Das Buch »Du bist und bleibst im Regen«

Im Jahr 2014 erschien nach intensiven Recherchen das Buch »Du bist und bleibst im Regen« (wichern-Verlag, 200 Seiten, Preis: 14,95 € inkl. Versand, ISBN 978-3-88981-364-0). Die Historikerin Inga Bing-von Häfen hat an vier Einrichtungen, die zu den Zieglerschen gehören bzw. gehörten, exemplarisch untersucht, nach welchen Regeln Kinder und Jugendliche in den Heimen erzogen wurden. Die Journalistin Nadja Klinger ergänzt das Bild mit Portraits ehemaliger Heimkinder und Erzieher und zeigt, wie erlittenes Unrecht das Leben bis ins Erwachsenenalter hinein prägte.

Beratung, Anerkennung und Hilfe


Stiftung Anerkennung und Hilfe (Behindertenhilfe / Hör-Sprachzentren)

Seit etwa 2015 hat sich die Diskussion um Leid und Unrecht in Heimen zwischen 1949 und 1975 auch auf Einrichtungen der Behindertenhilfe und Psychiatrie ausgeweitet. Seit 2017 gibt es die Stiftung »Anerkennung und Hilfe« für Menschen, die als Kinder und Jugendliche in stationären Einrichtungen der Behindertenhilfe oder der Psychiatrie Leid und Unrecht erfahren haben und heute noch an Folgewirkungen leiden. Die Stiftung bietet Betroffenen Gespräche, finanzielle Hilfen sowie öffentliche Anerkennung und Aufarbeitung an. Die Behindertenhilfe und die Hör-Sprachzentren der Zieglerschen unterstützen Menschen, die in der fraglichen Zeit in ihren Einrichtungen untergebracht waren, auf Wunsch bei der Antragstellung. Anträge können noch bis zum 31.12.2020 gestellt werden.


Fonds Heimerziehung (Jugendhilfe, BEENDET!)

Ehemalige Heimkinder, die in Einrichtungen der Jugendhilfe zwischen 1949 und 1975 Unrecht und Leid erfahren haben, konnten vom 1. Januar 2012 bis zum 31. Dezember 2014 Ansprüche auf Mittel aus dem »Fonds Heimerziehung« anmelden. Zum 31. Dezember 2018 hat der Fonds seine Arbeit eingestellt. Zu diesem Termin endete gemäß § 10 Absatz 1 der Satzung seine Laufzeit. Die Möglichkeit, finanzielle Leistungen aus dem Fonds in Anspruch zu nehmen, ist damit beendet.

Ehemalige können jedoch unverändert beim Landeskirchlichen Archiv in Stuttgart Einsicht in ihre persönliche Akte nehmen, sofern diese noch vorhanden ist. Auch individuelle Besuchstermine in den (ehemaligen) Einrichtungen vermitteln wir, soweit möglich, gerne.

Anlauf- und Beratungs­stelle der Stiftung »Anerkennung und Hilfe«

Frank Hapatzky

0711 61956-60
E-Mail schreiben

Besuche in den Einrichtungen

Für Ehemalige, die im Zuge ihrer persönlichen Aufarbeitung die Einrichtung, in der sie untergebracht waren, besuchen möchten, versuchen wir nach Möglichkeit individuelle Termine einzurichten. Für folgende Einrichtungen können wir Besuchstermine organisieren:

  • ehemaliges Heilerziehungsheim Wilhelmsdorf (Anfang der 80er Jahre geschlossen, seit 1982 Wohnhäuser für Menschen mit Behinderung)
  • »Rotachheim« in Wilhelmsdorf für Menschen mit Behinderung (heute: Behindertenhilfe Wilhelmsdorf)
  • Haslachmühle (seit 1968 Einrichtung für Menschen mit Behinderung) bei Hasenweiler/Horgenzell
  • Martinshaus Kleintobel (Jugendhilfeeinrichtung, seit 2001 in Trägerschaft der Zieglerschen)
  • ehemaliges Martinshaus Altshausen (heute »Leopoldschule Altshausen«, ein Hör-Sprachzentrum der Zieglerschen)
  • Hör-Sprachzentrum Wilhelmsdorf (heute: »Schule am Wolfsbühl«, ein Hör-Sprachzentrum der Zieglerschen)
  • Sprachheilzentrum Ravensburg

Ihre Anfrage nimmt der Funktionsbereich Kommunikation der Zieglerschen (Kontakt: siehe unten) gerne entgegen.

Das ehemalige Kinder- und Jugenddorf Siloah in Isny, das Teil des Aufarbeitungsprojekts (Aktenüberführung und Buch »Du bist und bleibst im Regen«) war, befand sich lediglich von 2009 bis 2014 in Trägerschaft der Zieglerschen und ist mittlerweile geschlossen. Anfragen können an die Waisenhausstiftung Siloah Isny im Allgäu gerichtet werden (Kontakt: siehe unten).

Das Hoffmannhaus in Wilhelmsdorf gehörte von Beginn an zur Diakonie der Brüdergemeinde Korntal. Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link.

Die Zieglerschen

Sarah Benkißer

07503 929-257
E-Mail schreiben

Allgemein

Sarah Benkißer
Funktionsbereichsleiterin Kommunikation

Ansprech­part­ne­rin für Besuchsan­fra­gen ehe­ma­li­ger Heim­kin­der sowie Fra­gen zur Geschichte der Hei­mer­zie­hung bei den Zieg­ler­schen all­ge­mein.

Saalplatz 4
88271 Wilhelmsdorf

07503 929-257
E-Mail schreiben

Behindertenhilfe

Judith Österle
Assistentin der Geschäftsführung

Ansprech­part­ne­rin für ehe­ma­lige
Bewoh­ner*in­nen der Behin­der­ten­hilfe, die einen Antrag bei der Stif­tung
»Aner­ken­nung und Hilfe« stel­len möchten.

Saalplatz 4
88271 Wilhelmsdorf

07503 929-510
E-Mail schreiben

Hör-Sprachzentrum

Anna-Vanessa Möhrle
Assistentin der Geschäftsführung

Ansprech­part­ne­rin für ehe­ma­lige Schüler*in­nen der Hör-Sprach­zen­tren, die einen Antrag bei der Stif­tung
»Aner­ken­nung und Hilfe« stel­len möchten.

Hochgerichtstraße 46
88213 Ravensburg

0751 79 02-170
E-Mail schreiben

Jugendhilfe

Sonja Friedel
Fachdienst

Ansprech­part­ne­rin für Ehe­ma­lige des Mar­tins­hau­ses Klein­to­bel.

Martinstraße 41
88276 Berg

0751 8884-105
E-Mail schreiben

Landeskirchliches Archiv
Stuttgart

Dr. Siglind Ehinger
Diakonie-Archive

Ansprech­part­ne­rin für die Ein­sicht­nahme in persönli­che Akten aus Ein­rich­tun­gen der Zieg­ler­schen zwi­schen 1949 und 1975.


0711 2149-398
E-Mail schreiben

Anlauf- und Beratungsstelle der Stiftung »Anerkennung und Hilfe«

Frank Hapatzky
Sozialverband
VdK Baden-Württemberg e.V.

Ansprech­part­ner bei der Stif­tung
»Aner­ken­nung und Hilfe«.

Johannesstraße 22
70176 Stuttgart

0711 61956-60
E-Mail schreiben

Evangelische Kirche in Deutschland (EKD)

Dr. jur. Karin Kellermann-Körber
Unabhängige zentrale Ansprechstelle

Ansprech­part­ne­rin der EKD für
Miss­brauch­sop­fer in der Evan­ge­li­schen Lan­des­kir­che in Württem­berg.

Tübinger Straße 6
71088 Holzgerlingen

07031 7495-17
E-Mail schreiben

Waisenhausstiftung Siloah

Michael Mitt
Vorstandsvorsitzender

Anfra­gen zum ehe­ma­li­gen Kin­der- und Jugend­dorf Siloah.

Marktplatz 12
88316 Isny im Allgäu

0151 – 70 420 993
E-Mail schreiben

Mehr Geschichte

Möchten Sie mehr über die bemerkenswerte Geschichte der Wilhelmsdorfer Diakonie wissen? 1824 wurde sie von zehn Siedlern im Moor gegründet. Im Laufe von fast zwei Jahrhunderten entwickelte sich hier – auf einem geschenkten Stück Land von König Wilhelm I. – ein Dorf der Hilfe und des Zusammenlebens von ganz unterschiedlichen Menschen. Namen, Daten, Zahlen, Fakten und wichtige Höhepunkte aus der fast 200-jährigen Geschichte des Ortes Wilhelmsdorf und der diakonischen Arbeit der Zieglerschen finden Sie hier.

Die zieglerschen

Die Zieglerschen sind ein dia­konisches Unter­nehmen mit Haupt­sitz im ober­schwäbi­schen Wilhelms­dorf. Gegrün­det vor mehr als 175 Jahren betrei­ben wir heute Kliniken, Senioren­zentren, Schulen, Ein­richtungen für Menschen mit Behin­derung, Inter­nate, Kinder­gärten, Therapie­zentren, Beratungs­stellen und vieles mehr an rund 60 Stand­orten zwischen Stutt­gart und Boden­see.