Ausbildungsberuf: Jugend- und Heim­er­zieher/in

Zu den wichtigsten Aufgaben von Jugend- und Heimerzieher/innen gehören die Versorgung und die pädagogische Förderung von Kindern und Jugendlichen. Wichtige Arbeitsbereiche im Berufsbild Erzieher für Jugend- und Heimerziehung sind das Ausarbeiten von Erziehungs- und Hilfeplänen sowie die Verhaltensanalyse von Kindern und Jugendlichen.  Im Berufsalltag übernehmen Erzieher für Jugend- und Heimerziehung die Elternrolle für die Kinder, achten auf deren berufliche und schulische Entwicklung und deren persönliche Entfaltung. Darüber hinaus sorgen sie für Körperpflege, Essen und für die Bekleidung der Kinder und Jugendlichen und werden somit eine wichtige Bezugsperson. Je nach Tätigkeitsbereich kümmern sich Erzieher für Jugend- und Heimerziehung auch um die Organisation von Freizeitaktivitäten oder führen Einzel- oder Gruppengespräche.

Voraussetzungen

  • Mittlerer Bildungsabschluss und eine mindestens 1-jährige angeleitete geeignete praktische Tätigkeit in Einrichtungen und Diensten des Sozial- und Gesundheitswesens
  • ODER eine abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung


Dauer der Ausbildung
Die Ausbildung dauert drei Jahre. Die fachpraktische Ausbildung ist im Wechsel mit dem theoretischen und praktischen Unterricht oder mit Schwerpunkt im dritten Ausbildungsjahr möglich. Auf Wunsch kann die gesamte Berufsausbildung auch in Teilzeit absolviert werden.

Die Ausbildung endet mit einer staatlichen Prüfung.
 

Vergütung*
1. Ausbildungsjahr: 1.040,69 €/ Monat
2. Ausbildungsjahr: 1.102,07 €/ Monat
3. Ausbildungsjahr: 1.203,38 €/ Monat

*Stand: Februar 2018. Alle Tariferhöhungen im Rahmen der tariflichen Vereinbarungen werden berücksichtigt.

Besonderheiten
Im Rahmen der Ausbildung kannst auch die Fachhochschulreife erwerben! Dazu musst du zusätzliche Unterrichtseinheiten belegen und am Ende eine Zusatzprüfung ablegen. Gerne unterstützen wir dich auf Wunsch dabei.