Ausbildungsberuf: Heilerziehungs­pfleger/in

Heilerziehungspfleger/innen begleiten und unterstützen Menschen mit Behinderung, um deren Eigenständigkeit zu stärken und sie zu einer möglichst selbstständigen Lebensführung im Alltag zu befähigen. In der Ausbildung lernst du Art und Grad der jeweiligen Behinderung kennen. Du unterstützt Menschen mit Behinderungen bei der Verrichtung alltäglicher Tätigkeiten wie Einkauf oder Nahrungszubereitung und motivierst sie zu Freizeitbeschäftigungen wie Malen, Musizieren oder Schwimmen. Ebenso förderst du das soziale Verhalten sowie die persönliche Entwicklung der anvertrauten Personen und stehst diesen bei ihrer schulischen oder beruflichen Eingliederung zur Seite.

Voraussetzungen

  • Mittlerer Bildungsabschluss und eine mindestens 1-jährige angeleitete geeignete praktische Tätigkeit in Einrichtungen und Diensten des Sozial- und Gesundheitswesens
  • oder eine abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung


Dauer der Ausbildung
Die Ausbildung dauert drei Jahre. Die fachpraktische Ausbildung ist im Wechsel mit dem theoretischen und praktischen Unterricht oder mit Schwerpunkt im dritten Ausbildungsjahr möglich. Die gesamte Berufsausbildung kann auch in Teilzeitform angeboten werden.

Die Ausbildung endet mit einer staatlichen Prüfung.

Vergütung*
1. Ausbildungsjahr: 1.040,69 €/ Monat
2. Ausbildungsjahr: 1.102,07 €/ Monat
3. Ausbildungsjahr: 1.203,38 €/ Monat

*Stand: Februar 2018. Alle Tariferhöhungen im Rahmen der tariflichen Vereinbarungen werden berücksichtigt.


Besonderheiten
Es besteht im Rahmen der Ausbildung die Möglichkeit, durch die Teilnahme an Zusatzunterricht und durch Ablegen einer Zusatzprüfung die Fachhochschulreife zu erwerben.