informationen zu fort- und weiterbildung

Allgemeine Informationen zu Qualifizierungen - Erklärfilm

Sie haben Lust an einer Fort- oder Weiterbildung teilzunehmen und möchten sich schlau machen, welche Wege und Möglichkeiten Sie haben? Dann klicken Sie doch in unser interessantes Erklärvideo, dort finden Sie alle wichtigen Infos und Tipps rund um Fort- und Weiterbildungen.

Vier Wege zur Qualifizierung

Delegierte Fortbildung

Was sind delegierte Fortbildungen?

  • Qualifizierungen bis 15 Tage oder 1.500 €
  • Qualifizierungsbedarf geht von der Dienststellenleitung (oder einer von ihr beauftragten, budgetverantwortlichen Person) aus.
  • Qualifizierungen sind notwendig für eine sachgerechte Erfüllung der Arbeit.
  • Zustimmung des/r Mitarbeitenden für die Teilnahme an der Qualifizierungsmaßnahme ist notwendig.
  • Erfassung im Dienstplan:
    bei ganztägigen Veranstaltungen, Dienst = FB del (7,8 Std. für Voll- und Teilzeit!)
    bei stundenweisen Veranstaltungen, Dienst = Sch (tatsächliche Fortbildungszeit) + ggf. Fahrtzeit
  • Fahrtzeit gilt nicht als Arbeitszeit, aber: bei delegierten Qualifizierungen dürfen Mitarbeitenden keine Nachteile entstehen.
  • Anmeldeformular über Personalhandbuch:
    I:\everyone\03 GB Personal – Infos+Formulare\00 Personal_Handbuch\04_ ausbilden_qualifizieren\02_Formulare

In diesem Video finden Sie alle wichtigen Informationen rund um delegierte Fortbildungen.

Persönliches FoBi-Budget

Was sind Fortbildungen mit dem persönlichen Fort- und Weiterbildungsbudget?

  • Qualifizierungen bis 15 Tage oder 1.500 €
  • Qualifizierungsbedarf geht vom Mitarbeitenden aus.
  • Qualifizierungen zu berufsbezogenen, trägerspezifischen oder gesundheits- und persönlichkeitsfördernden Themen.
  • persönliches Fort- und Weiterbildungsbudget ab 50% Beschäftigungsumfang
    = 5 Tage und 300 € pro Jahr
  • persönliches Fort- und Weiterbildungsbudget mit weniger als 50% Beschäftigungsumfang
    = 5 Tage und 300 € alle zwei Jahre
  • Anspruch entsteht erstmals nach einem halben Jahr Beschäftigung im Kalenderjahr
  • Erfassung im Dienstplan: Dienst = FB ZRW (tägliche Regelarbeitszeit)
  • Fahrtzeit gilt nicht als Arbeitszeit, aber: bei delegierten Qualifizierungen dürfen Mitarbeitenden keine Nachteile entstehen.
  • Anmeldeformular über Personalhandbuch:
    I:\everyone\03 GB Personal – Infos+Formulare\00 Personal_Handbuch\04_ ausbilden_qualifizieren\02_Formulare

In diesem Video finden Sie alle wichtigen Informationen rund um Fortbildungen mit dem persönlichen Fort- und Weiterbildungsbudget.

Geförderte Weiterbildung

Was sind geförderte Weiterbildungen?

  • Qualifizierungen mit mehr als 15 Tagen oder mehr als 1.500 €
  • Qualifizierungsbedarf geht vom Mitarbeitenden aus und wird vom Arbeitgeber unterstützt.
  • Förderung durch den Arbeitgeber ist gestaffelt nach Höhe des dienstlichen Interesses (40%, 70%, 100%)
  • Ggf. wird ein Qualifizierungsvertrag erstellt, indem die Förderhöhe und Bindungsdauer geregelt sind.
  • Erfassung im Dienstplan: Dienst = FB gef (tägliche Regelarbeitszeit) + ggf. Vereinbarungen aus dem Qualifizierungsvertrag wie Urlaub, Überstunden, Freizeit.
  • Fahrtzeit gilt nicht als Arbeitszeit, aber: bei delegierten Qualifizierungen dürfen Mitarbeitenden keine Nachteile entstehen.
  • Anmeldeformular über Personalhandbuch:
    I:\everyone\03 GB Personal – Infos+Formulare\00 Personal_Handbuch\04_ ausbilden_qualifizieren\02_Formulare

In diesem Video finden Sie alle wichtigen Informationen rund um geförderte Weiterbildungen.

Bildungszeit

Was ist Bildungszeit nach dem Bildungszeitgesetz Baden- Württemberg?

  • Qualifizierungsbedarf geht vom Mitarbeitenden aus.
  • Förderung von max. 5 Tagen pro Jahr nach Bildungszeitgesetz Baden- Württemberg
  • Qualifizierungen für bestimmte ehrenamtliche oder gemeinwohlorientierte Tätigkeiten, die nebenberuflich ausgeübt werden sowie berufliche und politische Weiterbildung.
  • Persönliches Fort- und Weiterbildungsbudget und Bildungszeit sind getrennt voneinander zu beantragen.
  • Persönliches Fort- und Weiterbildungsbudget können nicht addiert werden, sprich maximaler Anspruch von 5 Tagen pro Jahr.
  • Es werden nur ganze Tage freigestellt (Umfang der Fortbildung beträgt mind. 6 Zeitstunden)
  • Anspruch für Auszubildende und Studierende = 5 Tage für die gesamte Ausbildungszeit
  • Erfassung im Dienstplan: Dienst = FB ZRW (tägliche Regelarbeitszeit)
  • Anmeldeformular über Personalhandbuch:
    I:\everyone\03 GB Personal – Infos+Formulare\00 Personal_Handbuch\04_ ausbilden_qualifizieren\02_Formulare

In diesem Video finden Sie alle wichtigen Informationen rund um die Bildungszeit nach Bildungszeitgesetz Baden- Württemberg.

Warum wir Teil des Fortbildungsprogramms sind

Testimonial

Anna-Lena Hartmann, Referentin Fachliche Entwicklung

"Mit Vivendi PD haben wir ein Instrument zur strukturierten computergestützten Pflegedokumentation und ein wichtiges Arbeitsmittel zur Steuerung des Pflegeprozesses. Mir ist es ein wichtiges Anliegen, dass die Mitarbeitenden in den Einrichtungen Sicherheit im Umgang mit der computergestützten Pflegedokumentation erhalten und lernen die Vorteile darin zu sehen."

Testimonial

Ulrich Albrecht, proFIT

"Um als Referent arbeiten zu können, sind die 4 M's wichtig: 'Man muss Menschen mögen.' Ich versuche immer zu erreichen, dass die Teilnehmer am Ende froh darüber sind, dass sie da waren. Mir macht es Freude, mit meinen Talenten die Menschen zu wecken und aufmerksam zu machen."

Testimonial

Beate Traub, Personaleinsatzplanung Geschäftsbereich Personal

"Als Referentin wurde ich tätig, da mein damaliger Vorgesetzter mir diese Aufgabe übertragen hatte. Anfangs hatte ich bei jeder Schulung Lampenfieber, heute führe ich die Schulungen sehr gerne durch, weil ich in diesen Schulungen einen sehr großen Nutzen sehe."

Testimonial

Annette Merk, Referentin Unternehmensentwicklung

"Ich wünsche mir, dass noch mehr Mitarbeitende ihr Know-how an andere weitergeben. Ich sehe darin eine große Chance, denn es ist viel Wissen im Unternehmen vorhanden. Wir können noch viel voneinander lernen."

Testimonial

Matthias Braitinger, Fundraiser und Stiftungsmanager

"Ich sehe uns als Schatzsucher: Wir Zieglerschen verfügen über ein hohes Drittmittelpotential. Diese Schätze gilt es, mit und für die Menschen in den Zieglerschen, zu heben. Aus eigener Erfahrung weiß ich: Die Erwirtschaftung zusaätzlicher Ressourcen bedeutet zwar einen Mehraufwand, ermöglicht aber fachliche Entwicklung in Bereichen, die nicht über die öffentliche Hand finanziert werden."

Testimonial

Detlef Leopold, Behindertenhilfe

"Ich finde es wichtig, Wissen und Erfahrungen, die man selber erworben hat, weiterzugeben. Ich möchte den Kolleginnen und Kollegen Handlungssicherheit geben und sie mit Strategien ausstatten, damit sie mit Gewaltsituationen umgehen können. Was kann ich tun, um nicht geschlagen, getreten und gebissen zu werden und was steckt hinter dem Verhalten des jeweiligen Klienten."

das könnte sie auch interessieren

Logo der Zieglerschen © 2017 Die Zieglerschen