fachklinik ringgenhof

Die Fachklinik Ringgenhof ist eine Fachklinik für suchtkranke Männer im oberschwäbischen Wilhelmsdorf bei Ravensburg. Seit über 50 Jahren verbinden wir besondere Erfahrung und Professionalität mit zeitgemäßen Behandlungskonzepten. Dafür steht unsere Klinik:

  • Behandlung ausschließlich von Männern
  • drei Fachabteilungen mit spezialisierten Behandlungsteams: Alkohol und Spielsucht, Drogen, Sucht und Psychose 
  • attraktives Klinikgelände mit Fitnessraum, Sporthalle, Tennisplatz, Sauna, Kegelbahn, Musikraum, Computerraum, Bibliothek u.v.m.
  • Unterbringung in Einzel- oder Doppelzimmern
  • landschaftlich reizvolle Umgebung (Bodenseenähe)
  • hohe Patientenzufriedenheit und geringe Rückfallquoten
kontakt
Fachklinik Ringgenhof
Riedhauser Straße 61
88271 Wilhelmsdorf
Klinikzentrale
Ute Schöllhorn
Aufnahme
Anneliese Köser
Elke Wettenmann
07503 920-111
07503 920-161
E-Mail schreiben
kontakt  
Fachklinik Ringgenhof
Riedhauser Straße 61
88271 Wilhelmsdorf
Klinikzentrale
Ute Schöllhorn
Aufnahme
Anneliese Köser
Elke Wettenmann
07503 920-111
07503 920-161
E-Mail schreiben

Über uns

Über uns

Die Fachklinik Ringgenhof in Wilhelmsdorf arbeitet seit 50 Jahren mit erprobten Konzepten und bewährten Methoden in der stationären Rehabilitation suchtkranker Männer.


Zu einer gelingenden Rehabilitationsbehandlung gehören nicht nur ärztlicher und therapeutischer Sachverstand, sondern auch passende, zu einer Gesundung geeignete Rahmenbedingungen, die weit über das reine Behandlungsprogramm hinausgehen. Eine besondere Bedeutung kommt der persönlichen und von Vertrauen getragenen Beziehung zwischen uns und unseren Patienten zu. Auf dem Weg zurück in ein suchtfreies und erfolgreiches Leben sehen wir uns als verlässliche Begleiter, die Ihnen mit professionellem Rat und Tat zur Seite stehen.

 
Ihrem körperlichen und seelischen Wohlergehen wird auch das erholsame nähere und weitere Umfeld der Fachklinik Ringgenhof dienen: eine aktive Erfahrung von Natur in der reizvollen Riedlandschaft oder die Angebote der Urlaubsregion Bodensee. Aber auch unsere Klinik bietet vielfältige Möglichkeiten zur aktiven Erholung, sei es im Fitnessraum, in der Sauna, beim Radfahren oder beim Sport zusammen mit anderen. Es bleibt auch immer genug Zeit, um »die Seele einmal baumeln zu lassen« und so Abstand vom Alltag und von Problemen zu bekommen.

Die Zeit auf dem Ringgenhof soll Ihnen helfen, Ihren ganz persönlichen Weg aus der Sucht zu finden, Ihre Ressourcen und Fähigkeiten neu zu beleben, eine neue Perspektive für die Zukunft zu entdecken und mutige Schritte in ein verändertes und erfolgreiches Leben zu wagen.

Ein Team von qualifizierten Mitarbeitern wird Sie auf diesem Weg begleiten und wirksam unterstützen.

Die Fachklinik Ringgenhof ist seit 2010 Mitglied im »Deutschen Netz Rauchfreier Krankenhäuser & Gesundheitseinrichtungen« und hat sich verpflichtet, die Standards des ENSH-Global Network for Tobacco Free Health Care Services umzusetzen. Wenn Sie an Ihrem Rauchverhalten etwas ändern möchten, bieten wir Ihnen professionelle Beratung und Therapie an.

Weitere Informationen finden Sie unter www.rauchfrei-plus.de.

Ihr Weg zu uns

Wenn Sie sich für eine Therapie in unserem Haus interessieren, sollten Sie sich mit einer Suchtberatungsstelle, einer psychiatrischen Institutsambulanz, Ihrem Hausarzt oder einer Sozialberatung in Verbindung setzen. Dort wird Ihr Behandlungswunsch besprochen und ein Antrag auf Kostenübernahme gestellt.

Senden Sie uns eine individuelle schriftliche Bewerbung zu, in der Sie uns Ihren Lebenslauf und die Entwicklung Ihrer Suchterkrankung beschreiben. Sobald Ihre Unterlagen vollständig vorliegen, setzen wir uns mit Ihnen wegen eines Aufnahmetermins in Verbindung.

Kosten

Bei der Behandlung handelt es sich um eine medizinische Rehabilitationsmaßnahme. Die Kosten werden von den gesetzlichen Leistungsträgern wie Rentenversicherung, Krankenkasse oder im Einzelfall von weiteren Kostenträgern übernommen.

Gerne können Sie mit uns einen Termin vereinbaren, an dem Sie unser Haus und unser Team kennenlernen. Darüber hinaus beraten wir Sie auch bei den nächsten Schritten auf dem Weg zu einer Therapie.

Klinik mit Erfahrung

Die Fachklinik Ringgenhof hat 158 Behandlungsplätze, die sich auf drei Fachabteilungen und die Adaptionseinrichtung verteilen, für die jeweils spezialisierte Behandlungsteams zuständig sind. 

  • Fachabteilung Alkohol und Spielsucht (76 Behandlungsplätze)
  • Fachabteilung Drogen (46 Behandlungsplätze)
  • Fachabteilung Sucht und Psychose (30 Behandlungsplätze)

Einzel- oder Doppelzimmer, schöne Therapieräume

Unsere Patienten wohnen in Einzel- oder Doppelzimmern (80% Einzelzimmer, 20% Doppelzimmer), die überwiegend mit eigenem Duschbad / WC ausgestattet sind. Für die verschiedenen therapeutischen Maßnahmen steht eine Vielzahl von hellen und schön eingerichteten Therapieräumen zur Verfügung. Die Ergo- und Arbeitstherapie findet in den verschiedenen Werkräumen und Werkstätten statt (Ergotherapie-Raum; EDV-Schulungsraum; Schreinerei, Metallwerkstatt, Landwirtschaft, Grüne Werkstatt/Außenanlagen). Für die Sport- und Bewegungstherapie stehen eine große Sporthalle, ein sehr gut eingerichteter, großer Fitnessraum, ein Ergometer-Raum, ein Tennisplatz und eine Bogenschieß-Anlage zur Verfügung.

Zeit für Fitness, Sport, Musik oder Natur

In der frei verfügbaren Zeit außerhalb des Therapieprogramms laden Aufenthaltsräume und eine Cafeteria zu persönlichen Begegnungen und Gesprächen ein. Für eine aktive Freizeitgestaltung können Sie unsere Sporthalle, Fitnessraum, Tennisplatz, Sauna, Minigolf-Anlage, Räume mit Billard, Dart etc., einen Musikraum und eine Kegelbahn nutzen. Oder aber Sie ziehen eine gute Lektüre aus dem reichhaltigen Bestand unserer Patientenbibliothek vor oder betätigen sich kreativ in den Werkräumen unserer Kunst- und Gestaltungstherapie. Der EDV-Schulungsraum mit 10 Computern kann in der Freizeit (Internetzugang gegen Gebühr) benutzt werden. Die Einbettung unserer Fachklinik in eine natürliche Riedlandschaft wird von unseren Patienten als wohltuend und förderlich für ihren Behandlungsprozess erlebt.

Therapie-Konzept

Zurück in ein gesundes Alltags- und Berufsleben 

Durch die Rehabilitationsbehandlung soll Ihnen ermöglicht werden, wieder in ein gesundes und erfolgreiches Alltags- und Berufsleben zurückzufinden. Als Mensch, der suchtkrank geworden ist, gehört dazu, zu einer von Suchtmitteln und Suchtverhaltensweisen abstinenten Lebensführung zu gelangen. Ein wichtiges therapeutisches Ziel der Rehabilitationsbehandlung in der Fachklinik Ringgenhof ist deshalb auch das Erreichen einer langfristigen und zufriedenen Abstinenz. Auf dieser Grundlage werden Sie eine neue Chance haben, Ihre persönlichen und beruflichen Ziele zu verwirklichen.

Behandlungsprogramm 

Die Grundlage für die therapeutische Zusammenarbeit ist größtmögliche Offenheit und die Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit in den therapeutischen Maßnahmen. Eine vertrauensvolle therapeutische Beziehung zwischen Ihnen und uns ist die Basis für einen gelingenden Rehabilitationsprozess. Sie stehen als Person im Mittelpunkt Ihrer Therapie und übernehmen Eigenverantwortung für einen gelingenden Behandlungsverlauf. Das Behandlungsprogramm wird mit Ihnen abgestimmt und ist in der Regel zusammengesetzt aus:

  • Wöchentliche Einzeltherapie inklusive Paar- und Familiengespräche
  • Gruppentherapie (3 x wöchentlich)
  • Spezifische Gruppenangebote (z.B. Bewältigung von Depression oder Angst; Training sozialer Kompetenz; Tabakentwöhnungskurs; Hirnleistungstraining; Kunst- und Gestaltungstherapie; Therapeutisches Bogenschießen)
  • Angehörigenseminar
  • Schulungs- und Informationsveranstaltungen
  • Ergo- und Arbeitstherapie
  • Sport- und Bewegungstherapie
  • Sozialberatung
  • Ernährungsberatung

(Ein beispielhaftes Wochenprogramm finden Sie rechts.)

Tiefenpsychologisch fundierte Therapie 

Mit unserer tiefenpsychologisch fundierten Therapie versuchen wir mit Ihnen die verursachenden und auslösenden Hintergründe Ihrer Suchterkrankung zu verstehen und dann gezielt zu behandeln. Wir schauen mit Ihnen während der Therapie aber auch auf die Zeit nach der stationären Behandlung. Wir beraten Sie im Hinblick auf die für Sie passende Weiterbehandlung im ambulanten Bereich (tagesambulante Rehabilitation; ambulante Rehabilitation; ambulante Nachsorge). Ganz besonders empfehlen wir, die vielfältigen Angebote der Selbsthilfeorganisationen im Bereich der Suchthilfe in Anspruch zu nehmen. Wir arbeiten intensiv mit den Freundeskreisen für Suchtkrankenhilfe, dem Kreuzbund, dem Blauen Kreuz oder den Anonymen Alkoholikern und deren Selbsthilfegruppen zusammen. Die stationäre Rehabilitation in unserer Fachklinik ist somit ein Teilstück auf Ihrem persönlichen Weg in der Bewältigung der Suchterkrankung und einer gelingenden Wiedereingliederung in Ihr persönliches Alltagsleben und eine positive berufliche Zukunft.

Fachabteilung Alkohol und Spielsucht 

In unserer Fachabteilung für Alkohol und Spielsucht werden in vier Langzeit-Therapiegruppen Patienten behandelt, die in der Regel zum ersten Mal eine stationäre Rehabilitation in Anspruch nehmen und alkoholabhängig sind (Therapiedauer 15 Wochen). Eine weitere Therapiegruppe ist für die Patienten vorgesehen, die speziell zu einer Rückfallbehandlung zu uns kommen oder nur eine kürzere Therapiedauer genehmigt bekommen haben (Therapiedauer zwischen 8 und 12 Wochen). Eine weitere Therapiegruppe ist im Behandlungsprogramm der Kombi-Therapie. Das bedeutet, dass eine achtwöchige stationäre Klinikbehandlung gefolgt wird von einer ambulanten Rehabilitation von mindestens einem halben Jahr Dauer in der heimatlichen Suchtberatungsstelle des Patienten.

In der Therapiegruppe für spielsüchtige Patienten wird therapeutisch der besonderen Problematik des süchtigen Spielens nachgegangen, Therapiedauer (12 bis 15 Wochen). Wir behandeln pathologische Glücksspieler mit bestehender stoffgebundener Abhängigkeit sowie nicht stoffgebundene abhängige Glücksspieler in einer Bezugsgruppe mit elf Patienten. So tragen wir der Übereinstimmung der Krankheitskriterien stoffgebundener Abhängigkeitserkrankungen und der Glücksspielsucht wie Kontrollverlust, psychische Abhängigkeit, Dosissteigerung, Toleranzentwicklung sowie suchtspezifische Veränderung der Persönlichkeit z.B. in Form von Verleugnung der Suchtfolgen oder Vernachlässigung wichtiger Lebensbereiche Rechnung. Den Rahmen geben neben der Hausordnung spielerspezifische Therapievereinbarungen wie Löschen von Online-Spielaccounts, Abstinenz von Glücksspielen (auch Kartenspiel) sowie von Video- und Computerspielen und ein aktives Geld- und Schuldenmanagement unter engmaschiger Beratung durch den Sozialdienst.

Flankiert wird das Angebot »Pathologisches Glücksspiel« durch indikative Gruppen sowie Arbeits- und nonverbale Therapien. Durch die enge Kooperation der Fachklinik Ringgenhof mit regionalen Beratungsstellen ist die kompetente Nachsorge zum Erhalt der Abstinenz und zur Etablierung eines suchtfreien Lebensstils gesichert.
 

Fachabteilung Drogen

In unserer Fachabteilung für Drogentherapie gibt es insgesamt 5 Therapiegruppen. In den ersten vier Wochen sind alle drogenabhängigen Patienten in einer Basisgruppe integriert. Diese Zeit dient der Eingewöhnung ins Therapiesetting und zur Abklärung der Behandlungsbedarfe und -ziele. Nach erfolgreichem Abschluss dieser Basisphase werden die Patienten in eine weiterführende Therapiegruppe aufgenommen. Zwei Gruppen bestehen für die Patienten mit einer Drogenlangzeittherapie von bis zu 26 Wochen Therapiedauer. Eine Therapiegruppe ist für Patienten, die eine Kurzzeit oder Mittelzeittherapie (12 bis 20 Wochen) genehmigt bekommen haben. Und die fünfte Therapiegruppe ist für die Patienten mit der Abhängigkeit von Cannabis und/oder Partydrogen (Therapiedauer 20 Wochen).

Eine Besonderheit im Kontext der Drogentherapie besteht in der Berücksichtigung der möglichen oder bereits bestehenden negativen Folgen der Illegalität des Drogenkonsums und deren strafrechtlichen Auswirkungen. Ein wichtiges Merkmal der Fachabteilung für Drogentherapie ist, dass wir unseren Patienten ein hohes Maß an Eigenverantwortung belassen. Es gibt deshalb auch keine explizite Kontaktsperre. Moderne Kommunikationsmittel wie Smartphone oder Laptop dürfen benutzt werden.

Fachabteilung Sucht & Psychose

In unserer Fachabteilung für Sucht & Psychose bieten wir ein spezialisiertes Behandlungsprogramm für Menschen, die neben der Suchterkrankung eine weitere psychiatrische Diagnose (in der Regel eine Psychose) mitbringen. Die »Doppeldiagnose« (Sucht & Psychose) ist kein Zufall, denn einige Suchtmittel und deren Kombinationen können Psychosen verursachen, anstoßen oder in ihrem Verlauf verändern. Für Menschen mit einer Sucht- und Psychose-Erkrankung ist es ganz besonders wichtig, dauerhaft auf Alkohol und Drogen zu verzichten, weil Psychosen bei fortgesetztem Substanzmissbrauch schlechter abklingen und schneller chronifizieren. Für diese Patienten stehen drei Therapiegruppen zur Verfügung.

Eine intensive psychiatrische Behandlung mit regelmäßigen Visiten und ein besonders auf die psychische Problematik dieser Patienten zugeschnittenes Therapieprogramm ist das Kennzeichen dieser Abteilung. Die Patienten dieser Fachabteilung erleben angeleitete und begleitete Freizeitaktivitäten und eine intensive Begleitung in der Bewältigung ihres Alltags. 

Ihr Umfeld ist wichtig!


Einbezogen wird auch Ihre Partnerin und Familie in Paar- und Familiengesprächen und in Angehörigenseminaren. Die medizinische Behandlung verläuft kontinuierlich vom Aufnahmetag bis zum Entlassungstag je nach den körperlichen Befunden und Behandlungsnotwendigkeiten. Auch die Zeit nach der stationären Behandlung klären wir mit Ihnen und gemeinsam bereiten wir entsprechende Weiterbehandlungen (Adaption, Nachsorge, Selbsthilfegruppenbesuch) vor.

Als diakonische Einrichtung stehen wir Ihnen auch bezüglich Ihrer spirituellen Anliegen als Christen gegenüber, die sich über die Bedeutung von Seelsorge in Abgrenzung zur Therapie bewusst sind und Ihnen auch darin eine Begleitung ermöglichen.

Bausteine der Therapie

Sporttherapie

In unserer körperorientierten Therapie bieten wir unseren Patienten eine auf ihre Bedürfnisse und physischen Voraussetzungen angepasste Sport- und Bewegungstherapie an. In den sporttherapeutischen Trainingseinheiten gilt es, physische, psychische, emotionale und soziale Ressourcen zu erkennen und zu fördern. Die Sporttherapie in der Fachklinik Ringgenhof gliedert sich in differenzierte Gruppen. Die individuell unterschiedliche körperliche Belastungsfähigkeit und soziale Kompetenz unserer Patienten soll in leistungshomogenen Gruppen ohne gravierende Über- bzw. Unterforderung optimal verbessert werden. Am Beginn der Therapie sind die sporttherapeutischen Maßnahmen von eher niedriger Intensität, um mögliche Verletzungsrisiken zu vermeiden. Bei entsprechender körperlicher Eignung ist dann ein Wechsel in weiterführende sporttherapeutische Gruppen vorgesehen.

Neben den körperlich ertüchtigenden Sportangeboten gibt es aber auch eine physiotherapeutische Behandlung bestehender krankhafter Bewegungseinschränkungen. Hier wird nach medizinischer Indikation mit qualifizierter Krankengymnastik und physiotherapeutischer Einzelbehandlung Ihren Beschwerden Linderung verschafft und Ihr Bewegungsapparat nach Möglichkeit wiederhergestellt. In Gruppen zur Körperwahrnehmung und im Training zur Entspannung werden Sie professionell angeleitet, psychischen und körperlichen Stress abzubauen.

Ergo- und Arbeitstherapie: Ganz individuell
Den Abschluss der zweiwöchigen Aufnahmephase bildet die »Indikationskonferenz«, in der wir zusammen mit Ihnen einen individuellen Therapieplan für die weitere Behandlung gerade auch für die Arbeitstherapie erstellen. Im weiteren Verlauf Ihrer Therapie werden Sie in einem Bereich tätig werden, der je nach individuellem Therapieprozess auch gewechselt werden kann.


Die Arbeitstherapie ist neben der Psychotherapie ein wichtiger Schwerpunkt in der Rehabilitationsbehandlung. Ein wichtiges Ziel ist, nach erfolgter Behandlung wieder gut in den beruflichen Arbeitsprozess zurückzukehren. Eine gute Leistungs- und Arbeitsfähigkeit ist dafür Voraussetzung. In unserer Arbeitstherapie steht deshalb das Training berufsbezogener Fähigkeiten im Blickpunkt. Die zukünftigen beruflichen Perspektiven werden entwickelt. Sollten Sie arbeitslos sein, soll alles dafür getan werden, dass Sie diesen Zustand sobald als möglich überwinden und sich wieder ins berufliche Leben integrieren können.

Wir arbeiten mit unseren Patienten daran, mit den Problemen am Arbeitsplatz besser umgehen zu können, sowohl psychischen als auch körperlichen Stress angemessener zu bewältigen und zu lernen, eigene Belastungsgrenzen besser wahrzunehmen. Die individuellen therapeutischen Inhalte, die in der Einzel- und Gruppenpsychotherapie erarbeitet werden, können in der Arbeitstherapie auf der konkreten Handlungsebene erprobt und erfahrbar werden. Das arbeitstherapeutische Programm wird individuell und gezielt auf Ihre Bedarfe hin ausgerichtet.

Kunst- und Gestaltungstherapie


Gestalten können und schöpferisch sein ist eine Form der Unabhängigkeit. Menschen die sich schöpferisch betätigen, können immer wieder Neues erschaffen und brauchen sich nicht mehr an das Alte zu hängen. Die Kunst- und Gestaltungstherapie bietet Ihnen die Möglichkeit, Zugang zur persönlichen, inneren Seite zu bekommen. Begabungen, Ressourcen und Bedürfnisse werden wiederentdeckt und belebt. Emotionale Bereiche wie Angst, Aggression, Trauer und Freude werden aufgegriffen und aus einer anderen Perspektive angeschaut und bearbeitet. Die Arbeit mit Farbe und Ton bietet Lösungsvorschläge und öffnet den Zugang zu neuen Wegen. Durch Themen und Methoden lernen Sie in der Gruppe und in der Einzelbehandlung ein aktives Handeln mit einem sichtbaren Ergebnis.

Medizinische Abteilung

In unserer medizinischen Abteilung werden Sie in allen für Ihre Gesundung relevanten Fragen und Problemen fachlich gut beraten und behandelt. Ein Ärzte- und Pflegeteam steht Ihnen über die ganze Behandlungsdauer zur Verfügung. Unser Ärzteteam hat eine lückenlose Rufbereitschaft in der Nacht und am Wochenende. Unser Pflegeteam ist in einem 24-Stundendienst im Einsatz. Bereits am Aufnahmetag wird ein gründlicher Gesundheitsstatus erhoben. Zu unseren regelhaften medizinischen Maßnahmen gehören:

  • Diagnostik und Anamnese
  • Allgemeinmedizinische und psychiatrische Untersuchung
  • Durchführung eines EKG und Belastungs-EKG
  • Lungenfunktionsprüfung
  • Sonografie
  • Doppleruntersuchung der Blutgefäße
  • Regelmäßige ärztliche Visiten

Mögliche Suchtfolgeerkrankungen werden durch unsere Fachärzte während der Therapie behandelt. Für weitergehende Untersuchungen und Behandlungen kooperieren wir mit externen Fachärzten. Bei Bedarf steht Ihnen eine physiotherapeutische Behandlung in der Klinik zur Verfügung. Unser Sporttherapieangebot ist genau auf Ihre körperlichen Voraussetzungen abgestimmt.

Ein wichtiger Teil Ihrer Behandlung besteht in der Sicherung bzw. Wiederherstellung Ihrer beruflichen Leistungs- und Arbeitsfähigkeit. Von unseren Ärzten werden Sie im Hinblick auf mögliche berufliche Problemlagen, Umschulungsmaßnahmen oder andere berufliche Rehabilitationsmaßnahmen medizinisch beraten. In der medizinischen Abschlussuntersuchung wird Ihr aktueller Gesundheitsstatus bei der Entlassung erfasst und mögliche bzw. notwendige Anschlussbehandlungen mit Ihnen besprochen oder auch eine gestufte berufliche Wiedereingliederung eingeleitet. Alles ist darauf ausgerichtet, dass Sie in möglichst guter körperlicher und seelischer Gesamtverfassung wieder in Ihren Lebensalltag zurückkehren können.

So sieht es bei uns aus

Leitung und Team der Fachklinik Ringgenhof

Thomas Greitzke

Therapeutische Leitung

Thomas Greitzke

Psychologischer Psychotherapeut
Diplom-Psychologe

07503 920-193
E-Mail schreiben

Dr. med. Stefan Schaffitzel

Ärztliche Leitung

Dr. med. Stefan Schaffitzel

Chefarzt
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie

07503 920-159
E-Mail schreiben

Senada Schmidt

Fachabteilungsleitung

Senada Schmidt

Oberärztin Fachabteilung Drogen / Sucht + Psychose
Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie

07503 920-125
E-Mail schreiben

Uli Nollenberger

Fachabteilungsleitung

Uli Nollenberger

Abteilungsleiter Fachabteilung Drogen / Sucht + Psychose
Diplom-Sozialarbeiter (FH)/ Sozialtherapeut

07503 920-178
E-Mail schreiben

Fridolin Sandkühler

Fachabteilungsleitung

Fridolin Sandkühler

Abteilungsleiter Fachabteilung Alkohol/Spielsucht
Diplom-Sozialarbeiter (FH)/ Suchttherapeut

07503 920-149
E-Mail schreiben

Frank Keremen

Teamleitung

Frank Keremen

Leiter der Arbeitstherapie
Schreinermeister und Arbeitserzieher

07503 920-273
E-Mail schreiben

Lucia Pfeiffer

Teamleitung

Lucia Pfeiffer

Hauswirtschaftsleiterin

07503 920-119
E-Mail schreiben

suchthilfe

Die Suchthilfe der Zieglerschen ist einer der größten Anbieter stationärer Suchttherapie in Württemberg. In unseren Fachkliniken »Ringgenhof« und »Höchsten« sowie in unseren ganztägig ambulanten Tagesrehabilitationen behandeln wir über 1.200 suchtkranke Patientinnen und Patienten pro Jahr.