fachklinik höchsten in bad saulgau

Die Fachklinik Höchsten ist die wohl älteste Fachklinik für suchtkranke Frauen in Deutschland. Und – seit ihrem Umzug in ein architektonisch mehrfach ausgezeichnetes Gebäude in Bad Saulgau – wohl auch eine der modernsten Suchtkliniken Deutschlands.

Wir verbinden große Erfahrung und Professionalität mit zeitgemäßen Behandlungskonzepten. Dafür steht unsere Klinik:

  • hohe Patientinnenzufriedenheit
  • gute Abstinenzquoten
  • insgesamt 73 moderne Einzel- und sechs Doppelzimmer
  • behindertengerechte Nutzung aller Räume
  • tiergestützte Therapie
kontakt
Fachklinik Höchsten in Bad Saulgau
Sonnenhof 1
88348 Bad Saulgau
Ärztliche Leitung
Irmhild Nething
Anmeldung
Gisela Hötzel
Gerlinde Flinspach
07581 20290-121
07581 20290-118
E-Mail schreiben
kontakt  
Fachklinik Höchsten in Bad Saulgau
Sonnenhof 1
88348 Bad Saulgau
Ärztliche Leitung
Irmhild Nething
Anmeldung
Gisela Hötzel
Gerlinde Flinspach
07581 20290-121
07581 20290-118
E-Mail schreiben
»Gott liebt jeden Menschen vorbehaltlos.« Das ist der erste Satz unseres Leitbildes. Er motiviert uns, uns auch auf Sie ganz persönlich einzustellen. Wir freuen uns, wenn Sie sich für die Fachklinik Höchsten entscheiden!
«

Über uns

Über uns

Die persönliche Begegnung mit Ihnen steht im Zentrum Ihrer Behandlung. Gemeinsam mit Ihnen suchen wir nach den für Sie passenden Lösungsmöglichkeiten für die Konflikte, die Sie in Ihrem Leben immer wieder beschäftigen.

In den Abschlussbefragungen zur Patientinnenzufriedenheit bescheinigen uns über 90 Prozent der Frauen, die bei uns eine Therapie gemacht haben, dass sich die Behandlung in unserem Haus für sie auf jeden Fall gelohnt hat. Die guten Abstinenzquoten unserer ehemaligen Patientinnen sind ein Beleg für die Qualität unserer Arbeit.

Der erste Satz unseres Leitbildes lautet: »Gott liebt jeden Menschen vorbehaltlos.« Das motiviert uns immer wieder, uns ganz persönlich auf Sie einzustellen. Deshalb freuen wir uns, wenn Sie sich für eine Therapie in der Fachklinik Höchsten entscheiden.

Ihr Weg zu uns

Wenn Sie sich für eine Therapie in unserer Klinik interessieren, setzen Sie sich mit einer Suchtberatungsstelle, einer psychiatrischen Institutsambulanz, Ihrem Hausarzt oder mit uns direkt in Verbindung. Senden Sie uns zudem eine individuelle, schriftliche Bewerbung, in der Sie uns Ihren Lebenslauf und die Entwicklung Ihrer Suchterkrankung beschreiben. Sobald Ihre Unterlagen und Ihre Kostenzusage vorliegen, nehmen wir Kontakt wegen eines Aufnahmetermins mit Ihnen auf.

Kosten:

Bei der Behandlung handelt es sich um eine medizinische Rehabilitation, die Kosten werden von den gesetzlichen Leistungsträgern wie Rentenversicherung, Krankenkasse oder im Einzelfall von weiteren Kostenträgern übernommen.

Gerne können Sie mit uns einen Termin vereinbaren, an dem Sie unser Haus und unser Team kennenlernen. Darüber hinaus beraten wir Sie auch bei den nächsten Schritten auf dem Weg zu einer Therapie.

Klinik mit Tradition

Im Kurgebiet von Bad Saulgau, in der Nähe des Thermalbades steht unsere neue Rehaklinik für Frauen mit Abhängigkeitserkrankungen. In drei Stufen ist der gesamte Gebäudekomplex harmonisch in das bestehende Gelände eingepasst. In drei Erdgeschossen befinden sich unsere Funktionsräume und in drei Wohntürmen stehen insgesamt 73 Einzel- und sechs Doppelzimmer zur Verfügung.

Zugegeben: wir sind ein wenig stolz darauf, in einer der modernsten Suchtrehaklinik Deutschlands unsere Arbeit tun zu können. In allen Punkten erfüllen wir die Strukturvorgaben der Deutschen Rentenversicherung. Die behindertengerechte Nutzung für alle Räume ist somit sichergestellt. Das Gebäude besticht durch seine lichtdurchfluteten Räume und die gelungene Transparenz zwischen Innen und Außen.

Bad Saulgau – Kurstadt im Oberschwäbischen:

Die Kurstadt Bad Saulgau liegt in einer Höhe von 587 Metern im Herzen Oberschwabens, zwischen Donau und Bodensee. Zusammen mit 13 Teilorten zählt die Stadt Bad Saulgau derzeit rund 17.800 Einwohner. Die traditionsreiche Stadt an der Oberschwäbischen Barock- und Schwäbischen Bäderstraße offenbart ihren besonderen Charme durch die ausgeprägte Liebe zu alten Bräuchen.

Ein großes kulturelles Angebot und zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten warten darauf, entdeckt zu werden.

Für Radtouren und Wanderungen lädt Bad Saulgau mit seinen zahlreichen Wanderwegen und verkehrsarmen Nebenstraßen ein. Die Badeseen in der näheren Umgebung sorgen im Sommer für Abkühlung. Durch seine Lage ist Bad Saulgau idealer Ausgangspunkt für Tagesausflüge in das Donautal, an den Bodensee oder ins Allgäu. Das Thermalbad der Stadt liegt in unmittelbarer Nähe zur Klinik. Über den Bahnhof der Stadt können Sie unsere Klinik gut erreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bad-saulgau.de

Geistliches Angebot:

Eine Kapelle direkt neben unserer Klinik, die »Kapelle am Siebenkreuzerweg«, bietet Möglichkeiten zum Innehalten, Nachdenken und Versöhnen mit der eigenen Lebensgeschichte. Unser Angebot wird unterstützt und begleitet durch Klinikseelsorgerinnen der evangelischen und katholischen Kirche.

Weiter besteht die Möglichkeit, die Gottesdienste der Kirchengemeinden und Freikirchen in Bad Saulgau zu besuchen sowie das nahegelegene Kloster Sießen (www.klostersiessen.de).

Indikationen

Die Fachklinik Höchsten bietet Therapieplätze bei folgenden Indikationen:

  • Alkoholabhängigkeit 
    Frauen mit einer Alkoholabhängigkeit werden in der Fachklinik Höchsten in mehreren Gruppen behandelt. Ihre Ansprechpartner für die Dauer Ihrer Therapie sind erfahrene Gruppen- und Einzeltherapeuten. Die Behandlung dauert je nach Kostenzusage bis zu 15 Wochen. Auf Antrag ist eine Verlängerung möglich.

  • Drogenabhängigkeit
    In der Fachklinik Höchsten werden in zwei Kerntherapiegruppen Frauen behandelt, die von illegalen Substanzen abhängig sind. Dies ermöglicht eine intensivere Auseinandersetzung mit den Besonderheiten der Drogenabhängigkeit. Dadurch, dass in der Regel die Behandlungszeiten drogenabhängiger Frauen länger sind als die alkoholabhängiger, entsteht in den sogenannten Drogengruppen meist eine besonders gute Gruppenkohäsion, die sich behandlungsstabilisierend und intensivierend auswirkt. In diesem vertrauten Gruppenklima gelingt es, schambesetzte Themen wie Beschaffungskriminalität, Prostitution, Gewalterfahrungen etc. anzusprechen.

  • Essstörungen und Sucht
    Essstörungen und Sucht entwickeln sich oft in enger Verzahnung miteinander. Patientinnen, die zusätzlich zur Abhängigkeitserkrankung eine Essstörung haben, werden deshalb gemeinsam in einer Behandlungsgruppe behandelt. Damit schaffen wir die Möglichkeit, auch über die Essstörung und die aktuelle Esssymptomatik offen zu sprechen, um so ein tieferes Verständnis für beide Erkrankungen und deren Auslöser zu entwickeln. Neben der Gruppentherapie nehmen Sie gemeinsam an der tiergestützten Therapie und dem Kochen und Essen in unserer Lehrküche teil. Weitere unterstützende Maßnahmen können sein: das Führen eines Esstagebuches oder Verträge, die die Bewältigung der alltäglichen Essenssituationen beinhalten, sowie Informationen zur Krankheit, Selbsthilfe und Weiterbehandlung.

  • Trauma und Sucht
    Zwischen traumatischen Ereignissen und abhängigem Verhalten besteht häufig ein Zusammenhang. Nach der Diagnostik unterstützten wir Sie in der Therapie mit einem spezifischen traumasensiblen Behandlungsplan. Unsere Erfahrung ist, dass es so für Sie besser möglich wird, sich mit Problemen auseinanderzusetzen und aus den wiederkehrenden »Flashbacks« herauszukommen. Therapieziel ist, dass Sie Ihr Krisenmanagement im Umgang mit traumatischen Stressreaktionen verbessern.

Therapeutisches Angebot

Veränderung fängt immer bei einem selbst an. In der schützenden Klinikatmosphäre können Sie sich damit auseinandersetzen, welche Beziehungserfahrungen Sie geprägt haben und wie Sie selbst diese Erfahrungen verarbeitet haben. Ihre inneren Strukturen und unbewussten Reaktionsmuster, die sich daraus gebildet haben, zeigen sich auch in der therapeutischen Gemeinschaft in der Klinik. In den verschiedenen therapeutischen Angeboten werden Sie vielfältig zum Nachdenken angeregt. Wer bin ich? Warum verhalte ich mich so, wie ich es gerade getan habe? Was löse ich mit meinem Verhalten bei anderen aus und welche Gefühle lösen andere in mir aus? Sie werden angehalten, Ihre Selbsteinschätzung und Selbsterkenntnis zu überprüfen. Therapie in der Fachklinik Höchsten fordert Sie heraus, Neues auszuprobieren und Ihre eigenen Möglichkeiten neu zu entdecken. Sie werden schrittweise lernen, sich selbst und anderen wieder mehr zu vertrauen.

Verantwortung übernehmen:

Grundlage für jede gelingende Therapie ist eine Beziehung zwischen jeder Patientin und ihren behandelnden Therapeuten, aus der die Kraft wächst, auch schwere Aufgaben anzupacken. Wir möchten Sie in der Bewältigung aktuell unerträglicher Befindlichkeiten unterstützen und mit Ihnen herausfinden, welche eigenen Bewältigungsmöglichkeiten Ihnen in Zukunft hilfreich sein können. Mit Ihnen zusammen erarbeiten wir Ziele für die Therapiezeit. In Gruppen- und Einzeltherapie, Ergo- und Arbeitstherapie, speziellen Indikations- und Kreativgruppen und der Bewegungstherapie, Sozialberatung und Ernährungsberatung gilt es dann, die Ziele anzugehen.

Hoffnung gewinnen:

Therapiezeit in der Fachklinik Höchsten bedeutet eine Chance auf Veränderung. Es erwarten Sie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der unterschiedlichsten Berufsgruppen. Wir fordern Sie heraus, über Ihr bisheriges Leben nachzudenken, sich Ihren vielfältigen Gefühlen zu stellen und zu lernen, sich in Ihrer Besonderheit anzunehmen. Da wo früher Resignation geherrscht hat, soll neue Hoffnung aufkeimen.

Therapiebausteine

Einzeltherapie – Zeit der Reflexion:

Wenn Sie zu uns in die Therapie kommen, erhalten Sie für den Therapiezeitraum einen festen Bezugstherapeuten bzw. eine feste Bezugstherapeutin zugewiesen. Gemeinsam reflektieren Sie den gesamten Therapieprozess und setzen sich mit Ihrer Lebensgeschichte und dem Entstehen Ihrer Suchterkrankung auseinander. Neben dem Herausarbeiten der äußeren, auslösenden Situationen für Ihre Erkrankung kommt es uns darauf an, dass Sie einen Zugang bekommen, welche inneren Stimmungen und Gefühle es sind, die Sie immer wieder zum Suchtmittel greifen ließen.

So werden Sie allmählich verstehen, welche Funktion Alkohol, Drogen oder andere Stoffe eigentlich in Ihrem Alltag hatten. Die Therapie regt Sie an, Entwicklungsschritte zu gehen, die Sie belastungsfähiger machen, um mit den Konflikten im Leben besser zurecht zu kommen. Wir laden Sie ein, neue Perspektiven für Ihr Leben zu eröffnen.

Gruppentherapie

Rückhalt in der Gruppentherapie:

Die Gruppentherapie ist in der Fachklinik Höchsten Ihr Bezugspunkt, der Ihnen Rückhalt gibt. Dort werden Ihre aktuellen Verhaltensmuster reflektiert und mit Ihrer Lebensgeschichte in Verbindung gebracht. In einer vertrauensvollen Atmosphäre lernen Sie, über Ihre Gefühle, Gedanken und Wahrnehmungen zu sprechen. Der ehrliche, offene Blick auf ihre Krankheitssymptome und deren Hintergründe sind die Vorraussetzung dafür, neue Lösungsmöglichkeiten zu suchen, wie Sie zukünftig ohne Suchtmittel zufriedener leben können.

Beziehungen leben:

In der Gruppe werden Sie herausgefordert, sich auf die Beziehungen zu Ihren Mitpatientinnen einzulassen. Dort können Sie sich darüber austauschen, wie Sie sich selbst erleben und wie andere Sie wahrnehmen. Schrittweise führen wir Sie so an die Entscheidung heran, in welche Richtung Sie sich weiter entwickeln möchten. Erfahrene Therapeutinnen und Therapeuten werden Sie dabei selbstverständlich kompetent unterstützen. Wir lassen Sie nicht allein!

Sport- und Bewegungstherapie

Vielfältiges Bewegungsangebot:

Mit unserem vielseitigen Angebot aus Sport- und Bewegungstherapie regen wir Sie an, in Kontakt mit Ihrem Körper zu kommen. Dies ist eine Möglichkeit der Auseinandersetzung mit dem eigenen Körper und damit ein Baustein zu einem abstinenten Leben. Angebote finden in einem großzügigen medizinischen Trainingstherapieraum, einer Gymnastikhalle, in der wunderschönen Natur um Bad Saulgau und im nahe gelegenen Thermalbad statt. Unser Trainingsgeräteraum wird bei medizinischer Indikation (Muskelkräftigung, Körperwahrnehmung und Spannungsregulation) individuell betreut, kann aber auch freizeitorientiert genutzt werden. Es stehen Ihnen mehrere Cardiogeräte (Ergometer und Crosstrainer) sowie Krafttrainingsgeräte zur Verfügung.

Sport in der freien Natur und noch mehr:

In unserer Gymnastikhalle finden Gruppenangebote wie Bogenschießen, Entspannungstraining, Wirbelsäulengymnastik, Körperwahrnehmung, Tanztherapie sowie ein bewegungstherapeutisches Eingangsangebot für unsere neuen Patientinnen statt. Draußen in der Natur bieten wir Ihnen Nordic-Walking für Anfänger und Fortgeschrittene an. Weiter bieten wir Wassergymnastik im nahegelegenen Thermalbad an.

Medizinisch-berufliche Rehabilitation

Unser Ziel: Die Wiederherstellung Ihrer Arbeitsfähigkeit:

In unserer Fachklinik hat die Arbeitstherapie einen großen Stellenwert. In vielen Suchtverläufen lassen sich die Probleme am Arbeitsplatz und die Belastungen einer Arbeitslosigkeit als eine der auslösenden Situationen zum Einstieg in die Suchterkrankung ausmachen. Mit fortlaufender Dauer der Suchterkrankung kommt es in der Regel immer zu Problemen am Arbeitsplatz, die bis hin zu Abmahnungen und Arbeitsplatzverlust führen können. Andererseits ist für das Gelingen einer längerfristigen Abstinenz der Wiedereinstieg ins Berufsleben eine stabilisierende Größe.

Berufliche Anamnese:

In der dreiwöchigen Aufnahmephase erhalten Sie Ergotherapie. Neben der Einführung in verschiedene Techniken der Beschäftigungstherapie und Freizeitgestaltung werden wir mit Ihnen eine berufliche Anamnese erheben und ein Profil nach AVEM (Arbeitsbezogenes Verhaltens- und Erlebensmuster) erstellen. Auf dieser Grundlage werden wir dann mit Ihnen gemeinsam in der Indikationskonferenz die weitere Therapieplanung festlegen.

Kreativtherapie:

Die Kunsttherapie ermöglicht Ihnen den spontanen Ausdruck Ihrer Persönlichkeit. Beim Betrachten des gemalten Bildes oder der entstandenen Tonfigur wird es leichter, sich selbst zu begreifen, sich zu verstehen und vielleicht auch anzunehmen. Patientinnen berichten von der entspannenden Wirkung der Kunsttherapie und der Freude, neue Fähigkeiten zu entdecken. Begabungen und Bedürfnisse werden wieder entdeckt. Oft öffnet der Umgang mit Farbe und Ton neue Perspektiven für Lösungsmöglichkeiten Ihrer Lebenskonflikte.

Arbeitstherapeutische Angebote:

  • Arbeitstherapie in folgenden Bereichen: Garten, Tierversorgung, Aufnahmebetreuung, Batik, Hauswirtschaft
  • Bewerbungstraining
  • Umgang mit Arbeitslosigkeit
  • Training von Aktivitäten des täglichen Lebens (ADL)
  • PC-Training
  • Tiergestützte Therapie

Mit dem Angebot unserer Arbeits- und Ergotherapie möchten wir Sie darin unterstützen, wieder ein gesundes Selbstvertrauen zu gewinnen, eine realistische berufliche Selbsteinschätzung vornehmen zu können, um während der Therapie eine Perspektive zu entwickeln, wie es danach beruflich für Sie weitergeht.

Medizinische Abteilung

Begleiterkrankungen der Sucht:

Abhängigkeitserkrankungen sind häufig begleitet von anderen psychischen Störungen. Im Zusammenhang mit dem Suchtmittelkonsum entstehen aber auch körperliche Schädigungen verschiedener Organe wie der Leber, der Bauchspeicheldrüse und des Nervensystems oder andere körperliche Erkrankungen, sei es als Folge einer suchtkorrelierten, allgemeinen Vernachlässigung der Gesundheitsfürsorge oder als direkte suchtmittelbedingte körperliche Schädigung.

Medizinische Betreuung:

Bei Ihrer Aufnahme werden Sie umfassend ärztlich untersucht. Dabei spielen in der Rehabilitation nicht nur medizinische Diagnosen eine Rolle, vielmehr wird darauf geschaut, welche Beeinträchtigungen sich aus den verschiedenen Erkrankungen hinsichtlich der Fähigkeit ergeben, aktiv am Leben in der Gesellschaft und am Erwerbsleben teilzuhaben. Hauptziel der Behandlung ist, dass Sie dauerhaft suchtmittelabstinent leben. Dadurch soll der Teufelskreis der abhängigkeitsbedingten Funktionsstörungen aufgebrochen und eine stufenweise Wiederherstellung Ihrer Gesundheit erreicht werden. Gemeinsam entwickeln wir mit Ihnen einen Behandlungsplan.

Umfassende Diagnostik:

Für die medizinische Betreuung stehen Ihnen in der Fachklinik Höchsten Ärzte verschiedener Fachrichtungen zur Verfügung. Zu Beginn erfolgt eine umfassende internistische, psychiatrisch-neurologische und sozialmedizinische Einschätzung des bei Ihrer Aufnahme bestehenden Gesundheitszustandes, einschließlich Laboruntersuchung. Gegebenenfalls ist im Hause auch eine weiterführende apparative Diagnostik (EKG, Ultraschall, Lungenfunktion) möglich. Darüber hinaus bestehen gute Kooperationen mit umliegenden Facharztpraxen und Akutkliniken. Im ärztlichen Gespräch werden notwendige medizinische Maßnahmen einschließlich eventuell notwendiger medikamentöser Therapie ebenso festgelegt wie die Teilnahme an Sport- und Bewegungstherapie oder die Verordnung physiotherapeutischer Behandlung.

Für den Notfall gerüstet:

Auch für den Notfall steht Ihnen unser medizinisches Team zur Verfügung. Neben einem 24-Stunden-Bereitschaftsdienst vor Ort ist außerhalb der üblichen Dienstzeiten immer einer unserer Ärzte rufbereit.

Und das bietet Ihnen unsere Medizinische Abteilung:

  • Medizinische Eingangsuntersuchung
  • Sozialmedizinische Klärung Ihres Gesundheitszustandes unter Einbeziehung von Diagnose, Aktivitätsniveau, Teilhabefähigkeit und Kontextfaktoren
  • Bestimmung der Rehaziele und Erstellung eines individuellen Behandlungsplanes
  • Medizinische Betreuung, gegebenenfalls in Zusammenarbeit mit externen Kollegen
  • Notfallversorgung

So sieht es bei uns aus

Leitung und Team der Fachklinik Höchsten

Stefanie Maier

Klinikleitung

Stefanie Maier

Therapeutische Leitung
Diplom-Psychologin

07581 20290-122
E-Mail schreiben

Irmhild Nething

Klinikleitung

Irmhild Nething

Ärztliche Leitung
Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie

07581 20290-0
E-Mail schreiben

Martin Damm

Teamleitung

Martin Damm

Suchttherapeut
Diplom-Sozialarbeiter (FH)

E-Mail schreiben

Markus Minst

Teamleitung

Markus Minst

Arbeitserzieher

E-Mail schreiben

Rosemarie Jäger

Teamleitung

Rosemarie Jäger

Hauswirtschaftsleiterin

E-Mail schreiben

suchthilfe

Die Suchthilfe der Zieglerschen ist einer der größten Anbieter stationärer Suchttherapie in Württemberg. In unseren Fachkliniken »Ringgenhof« und »Höchsten« sowie in unseren ganztägig ambulanten Tagesrehabilitationen behandeln wir über 1.200 suchtkranke Patientinnen und Patienten pro Jahr.