Wir

Fragen an ... Constantin Knall

Kontakt zur Redaktion

Redaktion visAvie
Harald Dubyk
07503 929-250
E-Mail senden

Constantin Knall, 37 Jahre, ist seit 1.11.2017 Leiter des Funktionsbereichs Unternehmensentwicklung bei den Zieglerschen.

Wie sind Sie zu den Zieglerschen gekommen?

Ich habe über zehn Jahre Deutsche Evangelische Kirchentage organisiert. 2015 hat der Kirchentag in Stuttgart stattgefunden. In der Vorbereitungszeit habe ich viele Menschen aus der württembergischen Landeskirche kennengelernt. Dieses Netzwerk hat mich auf die freie Stelle bei den Zieglerschen aufmerksam gemacht.

Wenn Sie Kinder oder auch keine haben: Was wünschen Sie jungen Leuten von heute für ihre Zukunft?

Ich habe zwei kleine Söhne und wünsche allen Kindern, dass sie zu Hause und in unserer Gesellschaft sichere Bindungen erfahren. Damit sie sich zu eigenständigen, selbstsicheren und einander achtenden Persönlichkeiten entwickeln.

Wie stellen Sie sich Ihr Alter vor?

Als eine Phase voller Zufriedenheit mit der Summe dessen, was bis dahin geschehen ist.

Welches Buch lesen Sie gerade?

»Die Ermordung des Commendatore« von Haruki Murakami.

Welche Lebenserfahrung möchten Sie nicht missen?

Die Geburt der eigenen Kinder; aber auch, Menschen dafür zu begeistern etwas zu tun, von dem andere Leute behaupten, dass es unmöglich sei.

Mit welchen Menschen der Geschichte oder der Gegenwart möchten Sie einmal ein Gespräch führen?

Mit dem historischen Jesus. Hat er das alles so gemeint wie wir glauben? Wie würde er seine Aussagen heute formulieren? Oder auch mit Vladimir Putin. Was müsste passieren, damit wir uns besser verstehen?

Welche Bedeutung hat für Sie der Glaube?

Glaube ist Gottvertrauen. Er gibt mir die Sicherheit geborgen zu sein bei allem, was ich tue. Er beeinflusst meine Haltung im Sinne eines wertschätzenden Miteinanders mit allen Menschen. Er befähigt mich dazu, aktiv zu sein und meine Umwelt zu gestalten.

Wie sieht Ihr Traumurlaub aus?

Den einen Traumurlaub gibt es für mich nicht. Ob mit Kindern im Sand zu buddeln oder alleine auf Skiern eine Buckelpiste herunterfahren – beides ist schön! Auf alle Fälle an einem Ort mit schöner Landschaft.

Was ist Glück für Sie?

Etwas, was mein Leben bisher stetig begleitet hat – Gott sei Dank! Glück kann ganz klein und ganz groß sein. Zum Beispiel ist es ein Riesenglück genau jetzt – in Jahrzehnten voller Frieden und Wohlstand – genau hier in Mitteleuropa leben zu dürfen.

Die Fragen stellte Harald Dubyk.

Kontakt zur Redaktion

Redaktion visAvie
Harald Dubyk
07503 929-250
E-Mail senden

visavie – das magazin der zieglerschen

Fachkräftemangel

Die Sozialbranche steht unter Druck. Der Arbeitsmarkt wird immer schwieriger, die Suche nach und das Halten von Personal zum erfolgskritischen Faktor für Unternehmen der Sozialwirtschaft. Auch die Zieglerschen stecken mittendrin, Fachkräftemangel ist ein allgegenwärtiges Thema. Doch wie immer: Der Druck fördert auch die Kreativität und die Bereitschaft, sich der Herausforderung zu stellen und neue Wege zu gehen. Bei den Zieglerschen sind die ersten, wichtigen Schritte bereits gegangen. Und viele weitere folgen …

das könnte sie auch interessieren

Logo der Zieglerschen © 2017 Die Zieglerschen