Informationen zum Coronavirus

26.07.2021
Schulbetrieb
Für den Schulbetrieb gelten die Regelungen des Kultusministeriums. Die Landesregierung arbeitet aktuell intensiv an einer Weiterentwicklung der bestehenden Hygiene- und Schutzkonzepte, um den Schulbetrieb auch nach den Sommerferien in Präsenz dauerhaft abzusichern. Ein wesentlicher, zusätzlicher Baustein ist dabei eine möglichst hohe Impfbeteiligung. Wir möchten Sie daher ermuntern, bis zum Beginn des neuen Schuljahres am 13. September 2021 ein Impfangebot gegen das Coronavirus in einem der Impfzentren oder direkt bei Ihrem Haus- oder Facharzt anzunehmen.
Eine Übersicht, wann Ihr Kind bei Krankheitssymptomen zuhause bleiben soll, finden Sie hier.

Bereich Arbeit
Der Bereich Arbeit geht zum 01.08.2021 einen großen Schritt hin zur Normalisierung. Die wohngruppenbezogene Betreuung wird vorerst aufgegeben. Somit ist wieder eine Durchmischung im Arbeitsalltag unter Einhaltung der AHA-L Regelung zugelassen.

Durchführung von Antigen-Schnelltests
Weiterhin werden in unseren Einrichtungen sogenannte Schnelltests (PoC-Antigen-Tests) durchgeführt. Diese Tests helfen dabei, Infektionen mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 schneller zu erkennen. Die Testung beruht auf Freiwilligkeit. Wir bitten Sie im Sinne des Schutzes und der Gesundheit Aller um Ihre Kooperation.

Heimfahrten und Rückkehr in die Einrichtung
Bei Aufenthalten in der Familie oder einem bekannten Umfeld (bspw. Wochenendheimfahrten) werden wir weiterhin folgendes Vorgehen anwenden:

Wir bitten Sie darum, die Heimfahrten eng mit der Einrichtungsleitung abzustimmen.

Besuchsregelungen
Bei Besuchen von Angehörigen in unseren Einrichtungen bitten wir darum die Besuche im Vorfeld mit der Einrichtung abzustimmen, eine Händedesinfektion vorzunehmen und während des Aufenthalts eine medizinische Maske zu tragen.

Externe Aufenthalte und interne Umzüge
Bei externen Aufenthalten (z.B. Urlaubsreisen), Neuaufnahmen und internen Umzügen sind Absprachen zu angemessenen Maßnahmen mit der Einrichtungsleitung bzw. Bereichsleitung zu treffen. Sollten interne Umzüge stattfinden, werden wir vor dem Umzug in Absprache mit den gesetzlichen Vertretungen eine Testung vornehmen und den Umzug erst nach Vorliegen des negativen Testergebnisses durchführen


in Leichter Sprache: Infos zum Corona-Virus 

                                                                                                                                                                                                                                                                                   

Eine fortlaufend aktualisierte Übersicht über staatliche Unterstützungsmöglichkeiten für Familien finden Sie unter https://familienportal.de/familienportal/familienleistungen/corona/finanzielle-hilfen

Für erwerbstätige Personen, die wegen der Betreuung ihrer Kinder vorübergehend nicht arbeiten können, gibt es außerdem einen Entschädigungsanspruch.

Soforthilfe über die Diakonie Württemberg stellt das Programm "Mutmacher" zur Verfügung. . Ansprechpartner ist Wolfram Keppler | Keppler.W@diakonie-wuerttemberg.de 

x

wohnen und leben in der ravensburger charlottenstraße

Stationäres Wohnen direkt im Zentrum von Ravensburg nur wenige Gehminuten von allen Geschäften, Bushaltestelle und Bahnhof.

  • Wohnen in einer Wohngruppe
  • Wohnen in Wohngemeinschaften für zwei Personen
  • Paarwohnen
  • Wohnen in einer eigenen Wohnung


Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie hier.

kontakt
Wohngruppe Charlottenstraße
Charlottenstraße 41
88212 Ravensburg
Standortleitung
Barbara Lichtner


0751 3527751

E-Mail schreiben
kontakt  
Wohngruppe Charlottenstraße
Charlottenstraße 41
88212 Ravensburg
Standortleitung
Barbara Lichtner


0751 3527751

E-Mail schreiben

So sieht es bei uns aus

Ihre Ansprechpartnerin vor Ort

Barbara Lichtner

Wohnen

Barbara Lichtner

Standortleiterin

0751 3527751
E-Mail schreiben

Behindertenhilfe

Kinder, Erwachsene und Senioren mit einer Hör-Sprachbehinderung und zusätzlicher geistiger Behinderung finden bei uns Förderung, Hilfe und Begleitung. Etwa 800 Mitarbeitende sind an rund 20 Standorten im Raum Bodensee-Oberschwaben für Menschen mit Behinderung im Einsatz.