diakonie-sozialstation biberach

Unterstützung, Hilfe und Pflege bei Krankheit oder im Alter: All das bietet Ihnen unsere Diakonie-Sozialstation.

  • Krankenpflege
  • Nachbarschaftshilfe
  • Umsorgtes Wohnen Daheim
  • Betreuungstag
  • Sturzvermeidung
kontakt
Diakonie-Sozialstation Biberach
Wielandstr. 24
88400 Biberach
Pflegedienstleitung
Annette Ege


07351 1502-30
07351 1502-47
E-Mail schreiben
kontakt  
Diakonie-Sozialstation Biberach
Wielandstr. 24
88400 Biberach
Pflegedienstleitung
Annette Ege


07351 1502-30
07351 1502-47
E-Mail schreiben

Über uns

Wir helfen zu Hause

Herzlich willkommen auf den Seiten der Diakonie-Sozialstation Biberach. Wir sind Anfang 2015 mit dem Prädikat Familienbewusstes Unternehmen für eine familienfreundliche Personalpolitik ausgezeichent worden. Besonders hervorgehoben wurde unsere individuelle und flexible Planung von Arbeitsumfang und Arbeitszeiteinteilung und unser offenes Betriebsklima, in dem Probleme angesprochen und gelöst werden können. Wenn Sie sich für einen Arbeitsplatz in unserem Team interessieren, melden Sie sich bitte bei unserer Pflegedienstleitung Annette Ege.

Wenn Sie sich für unsere Angebote zur Pflege und hauswirtschaftlichen Versorgung interessieren, finden Sie hier einen ersten grundlegenden und wichtigen Überblick.

Wir freuen uns auf das persönliche Gespräch mit Ihnen, in dem wir Sie gerne beraten und informieren.

Krankenpflege

Grundpflege
Hilfe bei der Körperpflege:
- Waschen, Duschen, Baden
- Mundhygiene, Rasur
- Haarpflege

Hilfe beim Wäschewechsel:
- An- und Auskleiden
- Prothesen
- Stützkorsett

Hilfe bei Ausscheidung / Inkontinenz:
- Anlegen / Wechsel von Inkontinenz-Systemen mit Intimpflege

Hilfe bei der Nahrungsaufnahme:
- Beim Essen / Trinken

Lagern / Betten / Umbetten:
- Betten machen und beziehen
- Lagern mit Hilfsmitteln im Bett oder Rollstuh

Prophylaxen (Vorbeugung):
- gegen: Decubitus, Pneumonie, Thrombose, Parotitis

Aktivierung / Mobilisation:
- aktive / passive Bewegung
- Atemübungen
- Isometrische Übungen

Künstliche Ernährung:
- Nährsonden / Sondennahrung
- Pflege der Sonde 
 

Behandlungspflege

Verbandswechsel / Wundpflege:
- Reinigung und Spülung
- Stütz-/Kompressionsverband

Injektionen / Infusionen:
- Intramuskulär / subkutan
- Überwachen von Infusionen

Katheterwechsel / -pflege:
- Legen eines Verweilkatheters
- Blaseninstillation / Spülen
- Pflege bei suprapubischem Katheter

Einläufe / Darmentleerung:
- Reinigungseinlauf / Klysma
- Darmspülungen

Dekubitusvorsorge / -behandlung:
- Vermeidung durch sachgerechte
Pflege und Erhaltung aller Hautfunktionen
- Behandlung von offenen Wunden und Schädigungen der Haut

Spezielle Krankenbeobachtung:
- Blutdruck, Puls, Atmung, Temperatur
- Blut- und Urinzuckerkontrollen

Einreibungen / Wickel:
- Salben, Tinkturen, Emulsionen
- Medizinische Bäder

Medikamentengabe / -überwachung

Mitwirkung bei programmierter Schmerztherapie

Bronchialtoilette / Trachialkanülenpflege

Nachbarschafts- hilfe

Der Dienst der Nachbarschaftshilfe geschieht stundenweise nach Vereinbarung.

Übernommen werden folgende Aufgaben:
1. Kommunikation: Zuhören oder Vorlesen, Gespräche
2. Beaufsichtigung und Betreuung
3. Begleitung zu Behörden, Spaziergänge
4. Entlastung der pflegenden Angehörigen
5. Kleine Tätigkeiten im Haushalt
6. Einkauf / Besorgungen

Der Birkendorfer Mittagstisch
Ein weiteres Angebot unserer Nachbarschaftshilfe ist der Birkendorfer Mittagstisch. Dieser findet zweimal monatlich an einem Dienstag im Gemeindehaus der Heilig-Geist-Kirchengemeinde in der Sandgrabenstraße 35 statt.
Information, Termine und Anmeldung:
Pfarramt Birkendorf bei Pfarrer Ulrich Weber, Telefon: 07351 9404.

Wohnen Daheim

Altwerden in den eigenen vier Wänden
Auch im Alter unabhängig sein und in den eigenen vier Wänden wohnen, diese Vorstellung vom Altwerden haben die meisten Menschen. Vor allem aber, wenn die eigenen Kräfte nachlassen und man zunehmend auf fremde Hilfe angewiesen ist, sieht manch einer nur noch die Möglichkeit, in eine stationäre Altenwohnanlage umzuziehen, obwohl man lieber daheim bleiben würde.

Umsorgtes Wohnen DAHEIM
Die Diakonie-Sozialstation hat im November 2007 das Projekt „Umsorgtes Wohnen DAHEIM“ gestartet, das älteren Menschen weitestgehend den Verbleib in der vertrauten Wohnung ermöglichen will. Hierzu wird ein Betreuungsvertrag abgeschlossen, der dem älteren Menschen nicht nur die Sicherheit eines Hausnotrufsystems bietet, wo man rund um die Uhr mit der Notrufzentrale verbunden ist. Zu den vertraglichen Grundleistungen gehören vor allem viele zwischenmenschliche Service-Leistungen wie regelmäßige wöchentliche Besuche durch qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Diakonie-Sozialstation, Beratungen und Hilfestellungen bei den alltäglichen Fragen der Lebensgestaltung sowie Angebote zur Freizeitgestaltung und regelmäßige Treffs.

Annette Ege - Einsatzleiterin
Alle Fäden in der Hand hält Annette Ege, fachkompetente Einsatzleiterin des Angebotes „Umsorgtes Wohnen DAHEIM“. Sie koordiniert die Einsätze der Mitarbeiterinnen, ist auch am Telefon erreichbar und organisiert rasch und bedarfsgerecht alle Hilfen, wenn zum Beispiel jemand ins Krankenhaus muss oder krank wird oder in Urlaub fährt. Sie kümmert sich darum, dass z.B. die Wäsche ins Krankenhaus kommt oder die Post aus dem Briefkasten geholt wird und auch der Hund nicht ganz vergessen wird.

Weitergehende Hilfen
Über die Einsatzleiterin vom „Umsorgten Wohnen DAHEIM“ lassen sich bei Bedarf auch weitergehende Hilfen in Anspruch nehmen, seien dies die Dienste der Gesundheitspflegerinnen, Essen auf Rädern, Einkaufsdienste, Fahrdienste, Hausmeister- oder Gartenarbeiten, Winterdienste, Reparaturen oder Hilfen beim Ausfüllen von Behördenformularen… Diese weitergehenden Wahlleistungen werden nach Bedarf abgerechnet und zum Teil auch von den Pflege- bzw. Krankenkassen finanziert.

Kosten und Optionsvertrag
Gerne machen wir Ihnen einen Kostenvoranschlag.
Wenn Sie schon an morgen denken, aber diese Dienstleistungen noch nicht in Anspruch nehmen müssen, können Sie zur Sicherheit einen so genannten Optionsvertrag abschließen. Dieser garantiert Ihnen, dass Sie im Bedarfsfall sofort in einen Betreuungsvertrag überwechseln und alle sich daraus ergebenen Leistungen abrufen können.

Besitzer eines Optionsvertrags werden über alle aktuellen Vorgänge im Projekt „Umsorgtes Wohnen DAHEIM“ informiert und jeweils auch zu den regelmäßigen Treffen und Veranstaltungen der Betreuungsvertragsnehmer eingeladen. Damit wollen wir erreichen, dass Sie möglichst frühzeitig in ein Netz mit vertrauten Mitmenschen eingebunden werden.

Wenn Sie Interesse am „Umsorgten Wohnen DAHEIM“ haben, setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung. Gerne können Sie sich auch den Flyer über Umsorgtes Wohnen Daheim als PDF über die Schaltflächen rechts ansehen und herunterladen.

Betreuungstag

Menschen brauchen Zuneigung, Wärme und das Gefühl der Geborgenheit. Dies um so mehr, wenn sie älter sind bzw. Hilfe und Pflege benötigen.

Unser Ziel:
Wir wollen die Möglichkeit geben,
- einige Stunden in froher Gesellschaft zu verbringen,
- Sorgen und Nöte zu vergessen,
- oder aber auch diese schönen Stunden mit anderen Gleichgesinnten zu teilen,
- den pflegenden Angehörigen die Chance für eine "Auszeit" zu ermöglichen.

Unser Angebot:
Mit gemeinsamen Aktivitäten wie singen, sich bewegen, gemeinsam essen, spazieren gehen, erzählen... wollen wir in angenehmer Atmosphäre und in fröhlicher Runde schöne Stunden miteinander erleben.

Unser Team:
Sie werden von unserem Betreuungsteam fachmännisch und qualifiziert betreut:

Brigitte Lehmann: Altenpflegerin & -therapeutin

Bernadette Sortino: Krankenschwester

Unsere Termine:
Jeden Donnerstag, von 10:00 bis 16:00 Uhr und

Wo findet der Betreuungstag statt?
Dieses Angebot findet statt im barrierefreien Evangelischen Gemeindehaus der evangelischen Heilig-Geist-Kirchengemeinde in Birkendorf, Sandgrabenstrasse 35.

Wie kommen Sie hin?
Es besteht die Möglichkeit, abgeholt zu werden.

Was kostet es?
Gerne machen wir Ihnen einen Kostenvoranschlag.

Wenn von der Pflegekasse ein erhöhter Betreuungsbedarf festgestellt wurde, können die Kosten im Rahmen des “Pflegeleistungsergänzungsgesetzes” bei der Pflegekasse eingereicht werden und werden dann erstattet.
Seit 1. Juli 2008 erhalten demenziell Erkrankte, geistig Behinderte und psychisch Kranke je nach Betreuungsbedarf Leistungen bis zu 100 Euro monatlich (Grundbetrag) bzw. bis zu 200 Euro monatlich (erhöhter Betrag), also bis zu 1.200 Euro bzw. bis zu 2.400 Euro jährlich an Zuschüssen. Auch Personen mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz, die noch nicht eine der Pflegestufen erreichen (!), können diese Leistungen abrufen.

DIE Geschenkidee! Gutscheine können an den Betreuungstagen erworben werden.

Gerne können Sie sich den Flyer über unseren Betreuungstag als PDF über die Schaltflächen rechts ansehen und herunterladen.

Stürze vermeiden

Stürze kann man vermeiden (lernen): Unser Sturzprophylaxe-Kurs
„Ein guter Stolperer fällt nicht“ – das sagt sich so leicht. Wenn’s dann aber einmal passiert, können die Folgen schwerwiegend sein. Stürze sind eine der häufigsten Ursachen für die Pflegebedürftigkeit älterer Menschen.

Um dem vorzubeugen, bietet die Diakonie-Sozialstation seit November2008 im Stadtteilhaus Gaisental regelmäßig Kurse zur Sturzprophylaxe (Sturzvermeidung) an, bei denen gezielt die richtige Körperhaltung gelernt und trainiert wird.

Gedacht ist solch ein Kurs besonders für Menschen, die an sich feststellen, wie ihnen gelegentlich das Halten des Gleichgewichts etwas Mühe macht. Die Ursachen dafür können sehr unterschiedlich sein.

Gleichgewichtsprobleme tauchen zum Beispiel auf bei...
- Kreislaufstörungen (Schwindelgefühle z.B. beim Aufstehen)
- Bandscheibenproblemen
- Kniearthrosen
- Sehstörungen
- nach Herzinfarkten oder Schlaganfällen
- Einnahme von bestimmten Medikamenten
- allgemeinen Schwächegefühlen.

Die Sturzprophylaxe-Kurse
Leitung: Irene Liebler (Krankenschwester) und Ingeborg Hirscher (Krankenflegehelferin).
Umfang: Ein Kurs umfasst 10 Übungsstunden
Teilnahmegebühr: insgesamt 50,- €
Anmeldung und weitere Informationen:
Diakonie-Sozialstation, Wielandstraße 24, Tel. (07351) 15 02 30.

Gerne können Sie sich den Flyer über Sturzvermeidung als PDF über die Schaltflächen rechts ansehen und herunterladen.

So sieht es bei uns aus

nehmen sie mit uns kontakt auf

Annette Ege

Pflegedienstleitung

Annette Ege

07351 1502-30
E-Mail schreiben

Altenhilfe

Unsere Altenhilfe bietet an über 20 Standorten umfassende Unterstützung für ein erfülltes und würdiges Leben älterer Menschen.