Wo Altenheime draufsteht... ist weitaus mehr drin

Die »Evangelische Altenheime in Baden-Württemberg«, die Altenhilfe-Tochter der Zieglerschen, hat mehr zu bieten als der Name vermuten lässt - eine breite Palette an ambulanten Dienstleistungen
■ Die Altenhilfe-Tochergesellschaft der Zieglerschen Anstalten heißt zwar Evangelische Altenheime in Baden-Württemberg gGmbH, kurz EABW, bietet aber weitaus mehr als der Name vermuten lässt. Neben den bekannten stationären Angeboten in 18 Pflegeeinrichtungen zwischen der Region Stuttgart und dem Bodensee ist auch das Leistungsspektrum von der ambulanten Alten- und Krankenpflege bis hin zu niederschwelligen Angeboten für die Arbeit der EABW von großer Bedeutung. Aber was sind genau die Tätigkeitsfelder der EABW außerhalb der stationären Versorgung von Menschen mit Pflegebedarf?

Betruetes Wohnen und pflegenahes Wohnen: An 14 von 18 Standorten der EABW sind neben den Pflegeeinrichtungen auch Betreute Wohnungen vorhanden.  Insgesamt sind dies 452 Betreute Wohnungen, alleine in Esslingen beispielsweise 94 Wohnungen im Wohnstift Radäcker; in Schorndorf werden zwei Wohnanlagen mit über 120 Wohnungen von EABW betreut. Meist wird das Betreuungsangebot von der Pflegeeinrichtung koordiniert, die sich am gleichen Standort befindet. Dies trifft vor allem dann zu, wenn nur eine vergleichsweise kleine Zahl an Wohnungen betreut wird, wie zum Beispiel in Plüderhausen. Dort ist die Hausleitung des Seniorenzentrums auch die direkte Ansprechpartnerin für die Mieter der Betreuten Wohnanlage.

Größere Häuser, wie etwa das Ilse-Graulich-Haus in Gomaringen, bieten einen speziellen Sozialen Betreuungsdienst an. Pflegenahes Wohnen nennen wir das Angebot, bei dem sich die Wohnungen unter einem Dach mit dem Pflegeheim, stets jedoch in einem separat zugänglichen Bereich, befinden. Mit dem Einzug in eine Betreute Wohnung ist immer ein Paket an Serviceleistungen verknüpft, die dem Mieter zur Verfügung stehen und für die er eine monatliche Pauschale entrichtet. Zu diesem Servicepaket gehören meist die 24-stündige Notrufbereitschaft, Beratungs- und Vermittlungsleistungen bei pflegerischen und hauswirtschaftlichen Dienstleistungen sowie die Teilnahme an kulturellen und geselligen Veranstaltungen und die Hilfestellung bei Behördengängen. Darüber hinaus gehende Leistungen sind Wahlleistungen, die zusätzlich eingekauft werden können. Das Betreute Wohnen ist in der Regel kein Ersatz für einen Platz im Pflegeheim. Es richtet sich vor allem an Menschen, die ihr selbstständiges Leben fortführen möchten und die dabei auf ein gewisses Maß an Sicherheit und sozialer Betreuung Wert legen.

Ambulante Kranken- und Altenpflege: Zur EABW gehören drei Diakonie-Sozialstationen, die sich an den Standorten Biberach, Wilhelmsdorf und Bad Waldsee befinden. Rund 450 Menschen werden durch die EABW ambulant versorgt, die ambulanten Dienste decken die klassischen Felder der ambulanten Alten- und Krankenpflege ab.

Die Diakonie-Sozialstation Biberach erbringt darüber hinaus familienpflegerische und hauswirtschaftliche Dienstleistungen. Die Evangelische Nachbarschaftshilfe an den Standorten Biberach, Aulendorf und Bad Schussenried wird ebenfalls von Biberach aus koordiniert. Seit Ende letzten Jahres sind die Biberacher mit einem weiteren neuen Angebot tätig: „Umsorgtes Wohnen Daheim“. Es weist viele Gemeinsamkeiten mit den Betreuungsleistungen des klassischen Betreuten Wohnens auf, ermöglicht aber dem Einzelnen, weiterhin in der eigenen Wohnung zu wohnen. Auch hier richtet sich das Angebot an Menschen, die zu einem großen Teil noch selbstständig im Alltag sind, jedoch regelmäßigen Kontakt mit festen Ansprechpartnern wünschen. Diese nehmen für sie unter anderem Beratungs- und Koordinierungsleistungen zu bestimmten Dienstleistern wahr.

Mit der Diakonie-Sozialstation Mössingen-Bodelshausen-Ofterdingen gGmbH besteht im ambulanten Sektor eine Tochtergesellschaft der EABW, die ein  sehr umfangreiches Spektrum an Hilfeleistungen bietet und über 250 Kundinnen und Kunden zu Hause betreut. Das Angebot der  Diakonie-Sozialstation reicht von der Kranken- und Altenpflege über Essen auf Rädern, Betreuungsgruppen für demenziell Erkrankte, die Offene Kinderstube bis hin zur Hausaufgabenbetreuung für Kinder mit Migrationshintergrund. Die DS Mössingen arbeitet ausgesprochen gemeindeorientiert und nimmt auch aktiv Aufgaben im Rahmen der Armutsdiakonie wahr (Kleiderkammer, Tafelladen).

Tagespflege und Tagesbetreuung: Ein weiteres Angebot stellt die Tagespflege dar, die oft die einzige Chance ist, weiterhin selbstständig zu wohnen. In der Regel halten wir deshalb in unseren Häusern ein Angebot an integrierter Tagespflege vor. Pflegebedürftige Menschen werden hier in unseren Häusern zu vereinbarten Zeiten, auch wenn nur für ein paar Stunden ein Bedarf besteht, betreut und gepflegt und erhalten ein tagesstrukturierendes Angebot. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, flexible Lösungen für die individuellen Bedarfe zu finden.

Offene Angebote: In den Seniorenzentren der EABW gibt es vielfältige offene Angebote für Seniorinnen und Senioren aus den Gemeinden. Häufig bieten wir einen Offenen Mittagstisch, Begegnungscafés, Informationsveranstaltungen, geistliche und kulturelle Angebote, zu denen Bürgerinnen und Bürger in unsere Häuser kommen. Möglich werden diese Angebote durch das maßgebliche Engagement zahlreicher ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer.

Von Birgit Liede