Alles schreit nach Inklusion. Weg mit den Sonderschulen – möglichst alle Schülerinnen und Schüler in die Regelschulen integrieren. Und dann schlägt ausgerechnet das Martinshaus Kleintobel in Berg bei Ravensburg einen neuen Weg ein, der auf den ersten Blick so gar nichts mit Inklusion zu tun haben scheint. Etabliert drei Gymnasialklassen in der bestehenden Schule für Erziehungshilfe. Bundesweit einmalig! Schon das Hauptangebot des Martinshauses, der Realschulgang, ist einzigartig in ganz Württemberg. Mit den zusätzlichen Intensivklassen für junge Menschen mit dem Asperger-Syndrom ist die Jugendhilfe der Zieglerschen sogar  alleine auf weiter Flur. Wie passt das mit Inklusion und den heutigen Schul-Trends zusammen? Macht das Martinshaus Kleintobel etwa neue Sonderwelten auf?  » weiter lesen

Vier Jahre Flüstern und ein gutes Ende

Vanessa Hirrlinger, von den Menschen, die ihr nahestehen, liebevoll Vanne genannt, kennt einen Tag der Wiedergeburt in ihrem Leben: den 13. März 2007. Nicht religiös gemeint, wie festzustellen ihr sehr ... » weiter lesen

»Fachkräfte dürfen keine Pflegeroboter werden«

Interview mit Sven Lange, seit 1. Januar 2015 neuer Geschäftsführer in der Altenhilfe der Zieglerschen, zur Bewertung des neuen Pflegestärkungsgesetzes und seinen weiteren Erwartungen an die Politik. ... » weiter lesen

»Etwas wie die Vesperkirche sollte es überall geben«: Eine Schirmherrin zum Anfassen: Gerlinde Kretschmann hat sich mit Wort und Tat für die Ravensburger ... »mehr

Anruf bei...: Natalia Beidinger, Teamleitung Zuschüsse-Verträge-Grundbuch im Geschäftsbereich Facility Management ... »mehr

Elf Fragen an...: Ulrich Rößler, 55, Regionalleiter in der Altenhilfe ... »mehr


Ostern – wenn unserem Glauben Flügel wachsen

Angedachtes von Pfarrer Heiko Bräuning ... » weiter lesen