Zeitung trifft Zeitung

»visAvie« und »Mühlezeitung« machen gemeinsame Sache
Als Herr Schrade von der Holding der Zieglerschen den Vorschlag einer gemeinsamen Ausgabe von „visAvie“ und „Mühlezeitung“ machte, war ich sofort begeistert: „Ja, das machen wir …“

Gut gebrüllt, Löwe. Aber ich hätte auch mal die Löwenkinder fragen sollen. Denn „Wir“ sind eine Schülerzeitung und die besteht aus über 30 Redakteuren. Ich bin da nur einer davon. Also versuchte ich die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Schülerzeitung mit ins Boot zu bekommen. Kein einfaches Unterfangen.

Die Begeisterung hielt sich dann auch deutlich in Grenzen, zu abstrakt schien anfangs das Vorhaben für sie zu sein. Mit Beginn der konkreten Vorbereitungen änderte sich aber die Motivationslage schnell und nachhaltig. Wir legten die Themen für unseren Teil fest und die Schüler arbeiteten kreativ und lustvoll an den einzelnen Projekten: Titelbild, Interview mit Jesus, Interview mit Herrn Rau, Nachrichten, Schimpfwortgebärden.


„Hallo, ich bin Chris Grüninger. Ich bin schon lange in der Mühlezeitung. Ich spiele gerne Fußball und Volleyball. Ich war schon bei Olympischen Spielen von Special Olympics dabei. Für das Weihnachtsheft habe ich Herrn Rau interviewt.“ „Ich bin Gizem Özdemir. Mein liebstes Hobby ist Volleyballspielen. Ich gehe auch gerne zum Shoppen. Ich arbeite schon seit 3½ Jahren in der Mühlezeitung mit. Ich mache am liebsten Interviews und frage die Leute aus. Das Interview mit Herrn Rau war cool. Meine Lieblingssängerin ist Sarah Connor.“ „Mein Name ist Dennis Kutzner und ich bin 18 Jahre alt. Ich spiele gerne Fußball und Volleyball. Mit der Schulmannschaft bin ich in das Finale von Special Olympics gekommen und bin Zweiter geworden. Ich mache auch bei Schwimmfesten und beim Triathlon mit und habe schon viele Medaillen gewonnen. Ich bin gerne in der Mühlezeitung. Ich schreibe Berichte und ich mache die Wandzeitung für Fußball.“
Bilderstrecke: Die Redaktion der Mühlezeitung (6 Bilder).

Ein wichtiger Teil dieser Arbeit beginnt vor der eigentlichen Arbeit: die Festlegung der „Teams“. Wir haben Schüler mit den unterschiedlichsten Handicaps bei uns, so können beispielsweise viele bei uns weder lesen noch schreiben, andere sind gehörlos, den Stempel „geistige Behinderung“ trägt jeder Schüler. Ungünstige Voraussetzungen fürs Zeitungsmachen, sollte man meinen. Aber jetzt kommen eben die Teams ins Spiel: Wir schauen nicht, was die Schüler nicht können, sondern orientieren uns allein an ihren Stärken. Einer kann gut schreiben, ein anderer gut zeichnen, der nächste ist nicht auf den Mund gefallen (Interviews), ein weiterer Redakteur ist Medienspezialist. Ein Kessel voll mit unterschiedlichen Charakteren und Fähigkeiten, einmal umgerührt und fertig ist das perfekte Zeitungsteam. Die Defizite spielen kaum noch eine Rolle, die Summe der individuellen Fertigkeiten formt eine kreative und leistungsstarke Zeitungsmannschaft.

Ein Höhepunkt war dann die gemeinsame Redaktionssitzung mit den visAvie-Mitarbeitern, denen ich an dieser Stelle ein großes Kompliment machen möchte. Dank ihrer großen Bereitschaft sich auf unsere Bedürfnisse einzustellen verlief die Zusammenarbeit stets auf Augenhöhe. Das gleiche gilt für das Interview mit Herrn Rau. Über die vorbereitenden Fragen hinaus entstand interessantes Gespräch in einer ausgesprochen angenehmen Atmosphäre.

Uns hat es also Spaß gemacht, jetzt sind wir gespannt, wie das Ergebnis ankommt. Wir freuen uns auf Rückmeldungen aller Art!

Daniel Fabian
Chefredakteur der Mühlezeitung