Gemütlich, hilfreich, eng: die Vesperkirche 2011

Die Veranstalter der ersten Vesperkirche in Weingarten ziehen eine positive Bilanz – mehr als 10.000 Menschen kamen vom 25. Januar bis 13. Februar 2011 in die evangelische Stadtkirche zur Vesperkirche 2011
Der Ausnahmezustand ist zu Ende. 20 Tage lang – vom 25. Januar bis 13. Februar 2011 – war die evangelische Stadtkirche Weingarten Mittelpunkt der Stadt. Drei Wochen lang waren die Tore der Vesperkirche weit geöffnet. Zum ersten Mal in Weingarten, aber gleich mit großem Zulauf und Zuspruch. »Die Vesperkirche ist in Weingarten angekommen«, sagt Ludger Baum, Projektleiter Vesperkirche für die Zieglerschen, die gemeinsam mit dem Diakonischen Werk Ravensburg Träger des Projektes sind. Angekommen bedeutet: Die Gäste strömten von Anfang an. Und zwar in einer ungewöhnlichen Mischung: Arme und Reiche, Alte und Junge, Gesunde und Kranke saßen zusammen am Tisch. Auch mehr als 250 Ehrenamtliche haben wieder Zeit und Mühe für die Vesperkirche investiert. Bewundernswert.

Gemütlich war die Vesperkirche in Weingarten, sagten alle. Gemütlich und eng. Wurden am ersten Tag noch 225 Essens-gäste gezählt, so steigerte sich die Zahl auf bis zu 600 Essen pro Tag. Totz Warteschlangen drehte übrigens kein Gast wieder um, sondern im Gegenteil – das Vesperkirchen-Erlebnis begann eben schon beim Warten mit einem Gespräch.

Mit dem allseits gelobten Essen aus der Küche der Service GmbH im Sprachheilzentrum Ravensburg (fast 10.000 Portionen!), mit Kaffee und Getränken konnte jeder satt werden. Auch Frisörin, Arzt und Seelsorger halfen vielen Gästen weiter. Beratungs- und Hilfsangebote, vor allem aus kirchlichem Kontext, konnten in der Vesperkirche einen direkten Draht zu bedürftigen Mitmenschen aufnehmen.

Ebenso wichtig: das auch in diesem Jahr kostenlose Kulturangebot. Zu insgesamt acht Veranstaltungen fanden sich 1.500 Besucher ein. Viele davon kulturfern, sie können oder wollen sich die sonst exklusiven Angebote nicht leisten. Vor jeweils vollem Haus gab es Gospel, Acoustic Rock, Musikkabarett, einen Liederabend, Stubenmusik, Kinderkino und einen Vortrag zum Bedingungslosen Grundeinkommen.

Wird es im nächsten Jahr wieder eine Vesperkirche in Weingarten geben? »Grundsätzlich ja«, so Ludger Baum »die Vesperkirche ist auf Dauer angelegt.« Auch die evangelische Kirchengemeinde und die Stadt Weingarten haben sich für eine Fortsetzung ausgesprochen. Es sieht also gut aus…