Elf Fragen an... Matthias Braitinger

Matthias Braitinger, 33, Fundraiser in den Zieglerschen und Stiftungsmanager der Johannes-Ziegler-Stiftung
1. Wie sind Sie zu den Zieglerschen gekommen?

Als gebürtiger Sigmaringer komme ich aus der Region und bin hier verwurzelt. Nach 10 Jahren in Stuttgart und im Schwarzwald ist es schön, wieder in der Heimat zu sein. Das gute Image und die Empfehlung der Zieglerschen durch Bekannte hat mich dazu bewogen, mich hier zu bewerben.

2. Wenn Sie Kinder oder auch keine haben: Was wünschen Sie jungen Leuten von heute für ihre Zukunft?

Zuversicht und den Willen, etwas bewegen zu können.

3. Wie stellen Sie sich Ihr Alter vor?

Mache ich mir bisher noch keine großen Gedanken.

4. Welches Buch lesen Sie gerade?

Bücher lese ich eigentlich gar keine. Auf meinem Nachttisch liegen in der Regel Magazine oder Zeitungen wie zum Beispiel brand eins, Der Spiegel oder Die Zeit.

5. Welche Lebenserfahrung möchten Sie nicht missen?

Eigentliche keine. Jeder Erfahrungswert hat seine Berechtigung.

6. Mit welchen Menschen der Geschichte oder der Gegenwart möchten Sie einmal ein Gespräch führen?

Konrad Adenauer und Helmut Schmidt. Zwei Granden der deutschen Politik, die viel erlebt haben und deren zum Teil unbequeme Entscheidungen überwiegend durch Weitsicht und Standhaftigkeit geprägt waren.

7. Welche Bedeutung hat für Sie der Glaube?

Der christliche Glaube ist mein innerer Kompass und somit Richtschnur für mein Handeln.

8. Wie sieht Ihr Traumurlaub aus?

Ein ausgewogener Dreiklang aus Sport, Entspannung und Kultur. Dies dürfte wahrscheinlich auch der Grund sein, warum wir so oft in Norditalien sind.

9. Sie gewinnen eine Million im Lotto. Was machen Sie mit dem Geld?

Als Badoschwabe würde ich das Geld klassisch einsetzen. Erstens Haus bauen, zweitens großen Teil gewinnbringend, aber konservativ anlegen und drittens eine Treuhandstiftung über die Johannes-Ziegler-Stiftung gründen, da so keine Verwaltungskosten anfallen. Stiftungszweck wäre die Förderung von Kindern, Jugendlichen und Familien.

10. Was ist Glück für Sie?

Zeit mit meiner Lebensgefährtin, Familie und Freunden verbringen zu können.

11. Ihre größte Tugend?

Offenheit.

Die Fragen stellte Stefanie Heier