Elf Fragen an... Cornelia Bräuchle-Schwegler

Cornelia Bräuchle-Schwegler (54), Hauswirtschaftsleitung im Karolinenstift Tübingen, seit Juli 2000 bei der Altenhilfe
1. Wie sind Sie zu den Zieglerschen gekommen?

Durch ein Stellenangebot des Vereins für Evangelische Altenheime Baden-Württemberg und später durch die Fusion mit den Zieglerschen Anstalten.

2. Wenn Sie Kinder oder auch keine haben: Was wünschen Sie jungen Leuten von heute für ihre Zukunft?

Gelassenheit, damit sie ihren Weg beruhigt gehen können. Dazu zählt eine fundierte Ausbildung und der Glaube, alle Hürden meistern zu können! Ein gewaltfreies Leben.

3. Wie stellen Sie sich Ihr Alter vor?

Den letzten Lebensabschnitt sorgenfrei im Kreise der Familie gesund erleben zu dürfen.

4. Welches Buch lesen Sie gerade?

Krimis von Donna Leon und Mary Higgins Clark.

5. Welche Lebenserfahrung möchten Sie nicht missen?

Die Erfahrungen meiner 13-jährigen Selbstständigkeit und dass ich Mutter sein darf.

6. Mit welchen Menschen der Geschichte oder der Gegenwart möchten Sie einmal ein Gespräch führen?

Indira Ghandi, Michail Gorbatschow und Barack Obama.

7. Welche Bedeutung hat für Sie der Glaube?

Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann…!

8. Wie sieht Ihr Traumurlaub aus?

Eine einsame Insel mit Menschen, die mir wichtig sind und den Alltag loslassen können.

9. Sie gewinnen eine Million im Lotto. Was machen Sie mit dem Geld?

Die Zukunft meines Kindes und meine Altersversorgung sichern. An die Krebsforschung spenden.

10. Was ist Glück für Sie?

Gesundheit und sagen zu können: »Es ist gut so wie es ist«.

11. Ihre größte Tugend?

Ehrlichkeit.

Aufgezeichnet von Nicola Philipp.