Elf Fragen an... Birgit Russ

Birgit Russ, 48 Jahre, seit dreieinhalb Jahren Sekretärin des Vorstandsvorsitzenden der Zieglerschen
1. Wie sind Sie zu den Zieglerschen gekommen?

Ich wohne mit meiner Familie in einer Teilgemeinde von Wilhelmsdorf und habe vor der Zeit bei den Zieglerschen viele Jahre im Markt- und Vorstandssekretariat der Kreissparkasse Ravensburg gearbeitet. 1999 nutzte ich meine Chance zu einem Wechsel als Mitarbeiterin im Referat Öffentlichkeitsarbeit in die Abteilung des Vorstandsvorsitzenden. Sehr wohnortnah zu arbeiten, kam mir als Mutter von drei Kindern sehr entgegen.

2. Wenn Sie Kinder oder auch keine haben: Was wünschen Sie jungen Leuten von heute für ihre Zukunft?

Ich wünsche jungen Leuten:
» dass sie sich beruflich und privat entsprechend ihren Neigungen und Fähigkeiten
   entwickeln dürfen,
» Zuversicht und Lebensfreude, nach einem Tief geht es auch wieder aufwärts,
» eine Familie und gute Freunde, auf die man sich verlassen kann.

3. Wie stellen Sie sich Ihr Alter vor?

Unternehmungen und Reisen mit meinem Mann, der Familie, guten Freunden. Offen sein für Neues, ausprobieren, wofür man jetzt keine Zeit hat. Hoffentlich noch lange gute Gesundheit, in Würde alt zu werden.

4. Welches Buch lesen Sie gerade?
Ich lese sehr gerne und viel, vor allem Krimis. Zurzeit »Fatal Error« von Michael Ridpath, ein Buch über die Gründung eines Start-up Unternehmens von jungen Wilden und die damit verbundenen Probleme.

5. Welche Lebenserfahrung möchten Sie nicht missen?
Freundschaft und Familie, mit allen Höhen und Tiefen.

6. Mit welchen Menschen der Geschichte oder der Gegenwart möchten Sie einmal ein Gespräch führen?

Michelle Obama

7. Welche Bedeutung hat für Sie der Glaube?

Er begleitet mich, wenn auch manchmal nur im Stillen. Er gibt mir Kraft und Mut, aber auch Trost.

8. Wie sieht Ihr Traumurlaub aus?

Ich habe noch viele Pläne, den einen Traumurlaub kann ich mir im Augenblick nicht vorstellen. Derzeit träume ich von Irland, Kanada, Neuseeland, Australien… Es gibt noch viel zu tun.

9. Sie gewinnen eine Million im Lotto. Was machen Sie mit dem Geld?

Dafür sorgen, dass es meiner Familie gut geht. Meine Traumreisen verwirklichen.

10. Was ist Glück für Sie?

Heute und hier zu leben.

11. Ihre größte Tugend?

Meine größten Tugenden sind Organisationsgeschick und Optimismus verbreiten.

Aufgezeichnet von Christof Schrade