Anruf bei... Matthias Gehse

Matthias Gehse, Glas- und Sonderreiniger der Service GmbH
■ Ich bin gerade mit meinem Kollegen im »Seniorenzentrum Im Dorf Bempflingen«, um eine Grundreinigung der Böden durchzuführen. Insgesamt brauchen wir dafür zwei Tage. Bempflingen ist relativ weit weg von Wilhelmsdorf, deshalb übernachten wir eine Nacht hier vor Ort, um Fahrtkosten und Fahrzeit zu sparen. Wir sind heute Morgen um sieben Uhr in Wilhelmsdorf losgefahren und gegen 9.30 Uhr hier im Landkreis Esslingen angekommen. Gleich haben wir eine Besprechung mit der Hausleitung Frau Tica um die Abläufe zu klären, und dann geht's los.

In Pflegeheimen ist die Boden-Grundreinigung immer etwas schwieriger und erfordert Organisationsaufwand. Die Bewohner leben ja ständig hier. In den Schulen ist das leichter, da machen wir das in den Ferien. Grundreinigung ist für uns Routine, sie sollte mindestens einmal pro Jahr durchgeführt werden, um die Lebensdauer der Böden zu erhöhen. Wir lösen zuerst die alte Beschichtung und den Tiefenschmutz des Bodenbelags mit einer Einscheibenmaschine ab. Dann wird die »Schmutzflotte«, also die abgelöste Schicht und das Wasser, mit einem Nasssauger aufgesaugt. Danach muss der Boden drei bis fünfmal durchgewischt werden, um über Nacht zu trocknen. Am nächsten Tag tragen wir mit einem »Wischwiesel« die neue Pflegeschicht auf. Nachdem die erste Schicht eine halbe bis eine Stunde trocknen konnte, wird der ganze Vorgang wiederholt. Danach haben wir und die Bewohner es dann aber geschafft und die Böden glänzen wieder wie neu.

Die Anruferin war Maike Bierwirth