Anruf bei... Stephanie Eiden

Stephanie Eiden, Leiterin der Beratungsstelle am Sprachheilkindergarten Owingen
■ Heute Morgen habe ich schon mit drei Kindern Sprachförderung gemacht. Wir haben ein Lied über die kleine Raupe Nimmersatt gesungen, geklatscht, uns zu einem bestimmten Rhythmus bewegt und auch gezielte Hörübungen gehörten dazu. Dabei kann ich mich immer wieder an den Fortschritten erfreuen. Heute konnte ich bei dem einen Kind einen richtigen Entwicklungssprung feststellen, der für das Kind und natürlich auch für mich als ausgebildete Sonderschullehrerin ein Erfolgserlebnis darstellt.

Die Früchte der Förderung jedes einzelnen Kindes können an einem Tag wie heute geerntet werden. Außerdem freue ich mich darüber, dass heute einige Mütter unserer zukünftigen fünf Schulkinder da sind und zusammen mit ihren Kindern Schultüten basteln. Erfreulich ist, dass fast alle Entlasskinder unseres Sprachheilkindergartens an ihrer Grundschule am Heimatort eingeschult werden können.

Die Arbeit im Team mit zwei Erzieherinnen macht mir Spaß und ich genieße die hohe Eigenverantwortung, die mir mein Arbeitsplatz als Leiterin der Beratungsstelle hier Sprachheilkindergarten Owingen bietet. Wichtig ist für mich der gute Kontakt zu den umliegenden Schulen und Kindergärten, für die wir jederzeit offene Türen haben. Für die effektive Förderung von sprachbehinderten Kindern im Großraum Überlingen wünsche ich mir eine noch engere Vernetzung der verschiedenen Stellen, die sich um das Wohl unserer Kinder bemühen.

Der Anrufer war Jens Walther