Anruf bei... Nadja Nobis

Nadja Nobis, Dipl.-Sozialpädagogin und Mitarbeiterin des Familienunterstützenden Dienstes
■ Momentan sitze ich gerade über den Abrechnungen für unser Freizeitprogramm. Die Kosten für die einzelnen Teilnehmer und auch die Aufwandsentschädigung für unsere Ehrenamtlichen und Freiwilligen werden jeden Monat abgerechnet. Wir bieten für die Bereiche Bildung, Kultur und Freizeit ein buntes Programm. Zielgruppe sind Menschen mit Behinderung, die zu Hause in ihren Familien, ambulant betreut in ihrer eigenen Wohnung oder auch in Gastfamilien wohnen und in ihrer Freizeit gerne etwas unternehmen wollen. In unserem Freizeitprogramm wird für alle Altersgruppen was geboten.

Unsere letzte Fahrt ging nach Pfullendorf in einen Park mit Streichelzoo. Besonders gefragt bei unseren Kunden ist der »Stammtisch« in wechselnden Gaststätten. Auch größere Ausflüge wie beispielsweise die in unserem neuen Programm angebotene Fahrt nach München, Kegeln und auch der Besuch einer Diskothek oder eines Theaters kommen bei unseren Interessenten regelmäßig sehr gut an. Wir freuen uns, wenn unsere Teilnehmer uns ihre eigenen Wünsche mitteilen und auch unsere Ehrenamtlichen ihre Ideen einbringen.

Mein Arbeitsbereich ist insgesamt sehr vielfältig. Ich habe viel Kontakt zu Menschen und besuche und berate Familien. Immer wieder gehe ich auch selber mit auf Freizeiten und zu Nachmittags-Betreuungsangeboten. Daneben gibt’s die oben genannten schriftlichen Arbeiten und ganz, ganz viele Telefonate.

Die Anruferin war Annette Scherer.