Anruf bei... Monika Materna

Monika Materna, Hausleitung im Seniorenzentrum Bad Waldsee
■ Gut, dass Sie jetzt anrufen, bis vor ein paar Minuten habe ich Interessenten unser Haus gezeigt, nun werde ich demnächst eine neue Bewohnerin im Seniorenzentrum begrüßen dürfen.

Mir geht es sehr gut, ich bin jetzt seit gut einem Monat hier in der Einrichtung und fühle mich wohl. Zu 100 Prozent bin ich noch nicht eingearbeitet, aber ich komme jeden Tag ein Stück voran. Ich war ja lange im ambulanten Bereich tätig und da gibt es schon einige Unterschiede und Regelungen, mit denen ich mich nicht auseinandersetzen musste. Positiv daran ist, dass ich sozusagen mit dem „Blick von außen“ viele Dinge betrachte und angehe. Das stellen auch meine neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fest, die mich übrigens sehr freundlich und zuvorkommend begrüßt haben. Da fällt die Eingewöhnung natürlich leicht. Gleich zu Beginn konnte ich mir bei den Einführungstagen auch ein Bild von den Zieglerschen verschaffen, das hat mir gut gefallen.

Gemeinsam mit den Mitarbeitern habe ich auch schon einige Dinge angepackt, beispielsweise schauen wir gerade, wie wir Abläufe im Haus und auch die Gestaltung der Wohnbereiche verändern können. Was mir sehr gut gefällt ist, dass das Seniorenzentrum mit den 33 Plätzen eher klein ist und ich mich den Bewohnerinnen und Bewohnern intensiv widmen kann. Das war im ambulanten Dienst oft nicht möglich. Deshalb nutze ich gerne jede Gelegenheit zum Kontakt und Gespräch.

Die Anruferin war Birgit Liede