Anruf bei... Melanie Schunke

Melanie Schunke, Pflegedienstleiterin Haus Schild
Ich habe eben damit angefangen, unsere nächste Teambesprechung vorzubereiten. Dabei geht es vor allem um die Pflegeorganisation. Unser Team im Haus Schild hat insgesamt 27 Mitarbeiter und wir kümmern uns um 42 pflegebedürftige Senioren mit Behinderung. Unsere Bewohner sind in drei Gruppen aufgeteilt. Wir wollen erreichen, dass die Pflege in allen drei Gruppen einheitlich organisiert wird, dass aber auch die individuelle Versorgung berücksichtigt wird. Alle Bewohner sollen eine optimale und qualitativ hochwertige Pflege erhalten.

Für die Organisation gibt es verschiedene Systeme, zum Beispiel Ablaufpläne, Stecktafeln, Tagesstrukturen der jeweiligen Dienste und vieles mehr. Ich kenne mich damit aus, denn ich war vorher in der Sozialstation St. Elisabeth bei der Caritas beschäftigt.

Im Haus Schild gibt es momentan noch viel zu organisieren und zu regeln, denn es ist ja neu. Es wird eine gewisse Zeit brauchen, bis sich alles eingespielt hat. Unsere Senioren sind erst am 21. März hier in der Gartenstraße eingezogen.

Die meisten haben sich sehr auf ihr neues Zuhause gefreut und den Umzug auch sehr gut verkraftet. Zurück will keiner mehr. Neu ist, dass es hier jetzt auch geschlechtsgemischte Gruppen gibt. Das wurde anfangs kritisch beäugt. Vor allem bei den Frauen mussten zuerst Ängste abgebaut werden. Sie waren gemischte Gruppen bisher ganz einfach nicht gewohnt. Aber jetzt haben sich alle schon gut eingelebt und fühlen sich wohl miteinander.

Schön ist, dass unsere Bewohner hier viel mehr Platz haben als früher im Haus Hoffnung. Sie erleben eine ganz neue Mobilität und Bewegungsfreiheit.

Die Anruferin war Annette Scherer