Anruf bei...

Gabriele Henger, Hausleitung im Seniorenzentrum Martinshaus in Kirchentellinsfurt
Gerade eben habe ich mich an den Schreibtisch gesetzt und versuche, das ECM-Programm zu öffnen, damit ich unsere Rechnungen bearbeiten kann. Solange können wir wunderbar telefonieren!

Also, was habe ich heute Morgen getan? Heute Vormittag war was Besonderes: Wir hatten das Zertifizierungsaudit für das Prädikat »Familienbewusstes Unternehmen« des Landesfamilienrats Baden-Württemberg. Und es lief sehr gut – das freut mich jetzt einfach! Mir war bisher gar nicht so bewusst, wie viel wir eigentlich schon dafür tun, dass wir Eltern mit kleinen Kindern die Arbeit in verschiedenen Schichten ermöglichen. Und das gleiche gilt auch für Mitarbeitende, die in der Familie einen Pflegefall haben und deshalb nicht immer so flexibel sein können, wie es der reguläre Dienstplan erfordern würde.

Ganz frisch haben wir den »Eltern-Info-Ordner« aus der Geschäftsstelle bekommen. Das hatte ich im Dienstgespräch mal kurz erwähnt und trotzdem hatten das meine Mitarbeiter vorhin im Gespräch präsent – das hat mich schon ein wenig mit Stolz erfüllt (lacht). Jetzt geht’s aber zurück in den Alltag: Ich versuche gleich, einen Dienstplan zu machen, nachdem sich eine Mitarbeiterin krank melden musste. Das wird die größte Herausforderung heute, da wir sehr knapp besetzt sind.

Seit einem Jahr haben wir eine Fachkraftstelle nicht besetzt. Nicht, weil wir nicht wollten, sondern weil wir schlichtweg keine geeigneten Bewerber hatten! Aber heute scheint mein Glückstag zu sein: Es liegt eine vielversprechende Bewerbung auf dem Tisch. Drücken Sie uns die Daumen! Die Anruferin war Catharina Schultheiß