Titelbild

Die Suchthilfe der Zieglerschen

    
Bilderstrecke: Die Suchthilfe der Zieglerschen (6 Bilder).

Zwei stationäre Kliniken, zwei Tagesrehabilitationen und eine Adaption sind in Trägerschaft der Suchthilfe der Zieglerschen. Dazu kommt noch „ProFit“, ein Unternehmen der Suchthilfe, dass im Bereich betriebliche Suchtprävention und im betrieblichen Gesundheitsmanagement tätig ist – ein starker und großer Verbund in der Suchtrehabilitation in Baden-Württemberg.

Die Suchthilfe der Zieglerschen besteht aus zwei gemeinnützigen Gesellschaften, der Zieglerschen – Suchtkrankenhilfe gem. GmbH und der Zieglerschen – Suchtrehabilitation gem. GmbH. An deren Spitze steht eine erfahrene Persönlichkeit: Dr. Ursula Fennen als Geschäftsführerin. Sie wird von einem Team im Stab der Geschäftsführung unterstützt.

Die » Fachklinik Ringgenhof in Wilhelmsdorf (Landkreis Ravensburg) ist mit ihrem diversifiziertem Angebot und 172 Therapieplätzen eine der größten Suchtrehakliniken in Deutschland und die » Fachklinik Höchsten in Bad Saulgau (Landkreis Sigmaringen) die derzeit wohl modernste und seit fast sechs Jahrzehnten traditionsreichstes Frauenklinik in Deutschland.

Hinzu kommen die beiden Tagesrehabilitationen in » Ulm und » Ravensburg, die mit ihrer ganztägig ambulanten medizinischen Rehabilitation seit einigen Jahren neue Wege in der Behandlung von suchtkranken Menschen gehen und als gut vernetzte Partner regionale Suchthilfenetzwerke zwischen Bodensee und Ulm mitprägen.

Die » Adaption Oberschwaben auf dem Gelände des Ringgenhofs rundet als Brücke in den Alltag das therapeutische Spektrum sinnvoll ab.

Die Kliniken der Suchthilfe der Zieglerschen genießen in Fachkreisen und darüber hinaus einen guten Ruf, der nicht zuletzt unseren kompetenten und hoch qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu verdanken ist. Um diese Professionalität zu garantieren, haben wir ein » Qualitätsmanagement eingerichtet – seit Dezember 2002 sind wir als einer der ersten Suchtreha-Träger in Deutschland mit dem dequs-Logo zertifiziert. Um diesen Qualitätsstandard stetig zu verbessern, findet in unseren Kliniken jedes Jahr ein Überwachungsaudit statt. Seit Sommer 2011 sind alle unsere Kliniken nach den Richtlinien der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) zertifiziert.
Das RAL Gütezeichen KOMPETENZ RICHTIG ESSEN, mit dem wir außerdem zertifiziert sind sagt aus, dass die durch uns angebotenen Menülinien ernährungsphysiologisch hochwertig sind. Neben der Nährwertanalyse, waren auch Hygiene, Lagerhaltung und Einkauf sowie eine vorhandene Diätberatung und unser bestehendes Qualitätsmanagement ausschlaggebend für die Zertifizierung.
 
Jährlich behandeln wir bis zu 1400 Patientinnen und Patienten. Ein Jahr nach Therapieende schreiben wir alle ehemaligen Patientinnen und Patienten im Rahmen unserer Katamneseerhebung an. Über die Hälfte antwortet, bis zu 80 Prozent von ihnen geben dabei an, abstinent zu leben.

Mit Hilfe des » Förderkreises, der gemeinsam mit der Suchthilfe der Zieglerschen die Zeitschrift  »Der Ringbote« herausgibt, bleiben viele der ehemaligen Patientinnen und Patienten auch lange nach ihrer Therapiezeit mit unseren Kliniken in Verbindung.