Titelbild

Qualitätssiegel Spielerschutz für Spielhallen

In Deutschland gelten laut einer Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung etwa 438.000 Menschen zwischen 16 und 65 als krankhafte Glücksspieler (Stand: 2013). Tendenz steigend.

Logo Qualitätssiegel Spielerschutz ClarCertEin wichtiger Schritt zum Schutz der Spieler war das baden-württembergische Landesglücksspielgesetz (LGlüG) von 2012, das Spielothek Betreiber zur Erstellung eines Sozialkonzepts und zur Schulung der Servicemitarbeiter verpflichtete.

Über die gesetzliche Verpflichtung hinaus gibt es seit Frühjahr 2015 für Betreiber von Spielotheken jetzt auch die Möglichkeit, ihr Sozialkonzept und ihre Spielothek zertifizieren zu lassen. Hauptziel des Zertifizierungssystems ist die externe und unabhängige Qualitätssicherung und –verbesserung des Spielerschutzes aufgrund von fachlichen Kriterien.

Träger und Initiatoren sind neben der Baden-Württembergische Landesverband für Prävention und Rehabilitation (bwlv) in Renchen in Kooperation mit der Suchthilfe der Zieglerschen und der Evangelischen Gesellschaft (eva) in Stuttgart. Ansprechpartner für Interessenten ist die Firma ClarCert, ein internationales Zertifizierungsinstitut für Management und Personal mit Sitz in Neu-Ulm.

News - Spielerschutz durch Zertifizierung