Titelbild

Häufig gestellte Fragen

1. Wie ist Ihr Weg zu uns in die Reha?
Sie haben ein Suchtproblem. In der Regel wenden Sie sich an die nächste Suchtberatungsstelle. Dort erhalten Sie Hilfe beim Erstellen Ihres Rehaantrages. Gerne können Sie sich auch bei Fragen an uns wenden.

2. Wie sind die Wartezeiten in unseren Kliniken?
In den stationären Kliniken gibt es eventuell Wartezeiten. Um genauere Informationen zu erhalten, wenden Sie sich bitte an die Ansprechpartner in unseren » Fachkliniken Ringgenhof und  » Höchsten sowie in unseren » Tagesrehabilitationen Ravensburg und » Ulm. Die Kontaktdaten finden Sie in unserem Internetauftritt unter den jeweiligen Klinikseiten.

3. Gibt es für dringende Fälle eine Eilliste?
Ja. Für dringende Aufnahmen führen wir eine Eilliste. Auf diese können Sie sich nach Rücksprache mit unseren jeweiligen Aufnahmebüros setzen lassen. Setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

4. Wo behandeln wir Männer?
Männer mit Abhängigkeitserkrankungen behandeln wir in unserer » Fachklinik Ringgenhof in Wilhelmsdorf (Landkreis Ravensburg) und darüber hinaus in unseren Tagesrehabilitationen in » Ravensburg und » Ulm.

5. Wo behandeln wir Frauen?
Frauen mit Abhängigkeitserkrankungen behandeln wir in unserer » Fachklinik Höchsten in Bad Saulgau (Landkreis Sigmaringen) sowie in unseren Tagesrehabilitationen in » Ravensburg und » Ulm.

6. Wo behandeln wir gemischt geschlechtlich?
Frauen und Männer behandeln wir gemeinsam in unseren Tagesrehabilitationen in » Ravensburg und » Ulm sowie in unserer » Adaption in Wilhelmsdorf.

7. Nach welchen Konzepten behandeln wir?
Wir behandeln in unseren stationären Kliniken geschlechtsspezifisch, das heißt, in der » Fachklinik Ringgenhof sind ausschließlich Männer bei uns zur Therapie, in der » Fachklinik Höchsten Frauen. Wir arbeiten auf einer tiefenpsychologisch orientierten Grundlage psychoanalytisch-interaktionell.

8. Wie sind Sie während Ihrer Reha bei uns untergebracht?
Sie sind vorwiegend in modernen Einzel- und Doppelzimmern untergebracht. In unsere neuen, 2010 bezogenen » Fachklinik Höchsten bieten wir Ihnen fast ausschließlich Einzelzimmer.

9. Was unterscheidet eine stationäre Behandlung von einer ganztägig-ambulanten Behandlung bei uns?
In der stationären Behandlung, wie wir sie in unseren » Fachkliniken Ringgenhof und » Höchsten bieten, sind Sie für die Dauer Ihrer Reha in einer unserer Kliniken untergebracht. Das heißt, Sie sind in der Regel mehrere Wochen, bis auf wenige Heimfahrten, von zu Hause weg. In den » Tagesrehabilitationen Ravensburg und » Ulm leben Sie während Ihrer Reha weiterhin zu Hause und kommen von Montag bis Samstag zu uns in Therapie. Erlebnisse aus Ihrem Alltag können Sie so direkt und sofort in Ihre Therapie einbringen.

10. Was bedeutet eine Adaptionsbehandlung bei uns?
Unser Angebot der » Adaptionsbehandlung richtet sich vor allem an diejenigen, die erwerbslos sind, keine Wohnung mehr haben oder eine problematische Wohnsituation verändern wollen und über unzureichende Unterstützungsressourcen verfügen. Die Adaption ist unmittelbar an Ihre stationäre Entwöhnungsbehandlung angeschlossen. In zwei räumlich getrennten Wohngemeinschaften für Männer und Frauen bieten wir jeweils fünf Plätze an.