Titelbild

18.03.2011 - Ravensburg

Schüler informieren sich über Sucht

Welfen-Gymnasium besucht die Tagesrehabilitation in Ravensburg


Schüler und Lehrerinnen des Welfen-Gymnasiums besuchten die Tagesrehabilitation Bodensee-Oberschwaben und informierten sich über das Thema Suchtmittelkonsum. Martin Kunze (rechts), Therapeutischer Leiter, und zwei Patienten sprachen über Sucht und ihre Folgen und wie man ihr begegnen kann.

Eine ungewöhnliche Schulstunde erlebte die Klasse 10 des Welfengymnasiums Ravensburg in der Tagesrehabilitation Bodensee-Oberschwaben in Ravensburg. Sie besuchte die Rehabilitationsklinik für abhängigkeitserkrankte Menschen im Rahmen der schulischen Suchtprävention. Die Schüler behandeln das Thema Alkohol und Drogen dort im Chemieunterricht. Das Thema Sucht wurde ihnen nun praxisnah vorgestellt. Der Therapeutische Leiter der Tagesrehabilitation, Martin Kunze, brachte den Schülern das Thema näher, indem er ihnen das Konzept der Tagesrehabilitation, das Tagesprogramm der Patienten, die Suchtentwicklung, die Phasen der Alkoholabhängigkeit und die Behandlungskette von Abhängigkeitserkrankten vorstellte. Greifbar wurde das Thema Sucht, als zwei Patienten, die derzeit ihre medizinische Rehabilitation in der Tagesrehabilitation durchlaufen, von ihren persönlichen Schicksalen erzählten. Sie sprachen ganz offen darüber, wieso sie eine Therapie begonnen haben, wie sie gemerkt haben, dass sie abhängig sind und was ihr ganz persönlicher Leidensdruck war.

Die Schüler nutzten die Gelegenheit, um den beiden neugierige Fragen zu stellen. Besonders interessierte sie, ob die beiden in Zukunft zu ihrer Abhängigkeitserkrankung stehen werden, wie eine Entgiftung abläuft, was für Suchtverlagerungen auftreten und was sie nach der Therapie in ihrem Leben geplant haben. Die beiden Männer antworteten ruhig auf alle Fragen der Schüler. „Wir haben uns sehr wohl gefühlt und die anfängliche Aufregung war bald verflogen“, kommentierten die Beiden das Gespräch mit der Schulklasse.

Am Ende der Veranstaltung waren alle Teilnehmer begeistert und mit dem Nachmittag zufrieden. Die Lehrerinnen und die Schüler waren von der Offenheit der beiden Patienten beeindruckt und fasziniert von deren Erzählungen. Martin Kunze war erfreut über das große Interesse der Schüler. „So eine Veranstaltung ist ein gutes Mittel, um junge Menschen für das Thema Suchtmittelkonsum zu sensibilisieren“, sagte er. Die Lehrerinnen teilten diese Meinung. So wird von beiden Seiten gewünscht, die Kooperation zwischen dem Welfengymnasium und der Tagesrehabilitation Bodensee-Oberschwaben nach dieser ersten erfolgreichen gemeinsamen Veranstaltung weiterzuführen.

Ramona Springindschmitten

Zurück