Titelbild

14.06.2011 - Bad Saulgau

Jazz-Band spielt für Kapelle

Benefizkonzert der Schwaaz Vere's Jazz Gang am 18. Juni


Spielt am 18. Juni zu Gunsten der Kapelle am Siebenkreuzerweg in der Fachklinik Höchsten in Bad Saulgau: Die Schwaaz Vere's Jazz Gang.

Die Kapelle am Siebenkreuzerweg in Bad Saulgau ist im Entstehen. Für das reine Spendenprojekt sammeln die Zieglerschen und der Förderkreis der Suchthilfe der Zieglerschen Geld, um den Bau zu realisieren. 130 000 Euro fehlen noch. Hierzu beitragen soll die Reihe Kunst.Kultur,Kapelle. Am 18. Juni findet die erste Veranstaltung dieser Reihe in der Fachklinik Höchsten statt. Um 19 Uhr tritt die Schwaaz Vere’s Jazz Gang auf. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Für Hans Georg Rimmele von der Band und Christoph Arnegger, Geschäftsführer der Suchthilfe, ein bedeutsames Ereignis. „Unsere neue Kapelle in Bad Saulgau soll von unseren Patientinnen, Mitarbeitern und den Spaziergängern entlang des Siebenkreuzerwegs gemeinsam genutzt werden können“, sagt Christoph Arnegger, Geschäftsführer und Projektleiter für den Kapellenbau in der Suchthilfe der Zieglerschen. Die Kapelle werde zu einem Raum des Innehaltens, des Betens und Begegnens, aber auch für Veranstaltungen und Gottesdienste.

Hans Georg Rimmele von der Schwaaz Vere’s Jazz Gang sieht die Kapelle ebenso als Ort der Begegnung und begründet sein Engagement für die Kapelle und das seiner Bandkollegen so: „Wir glauben, dass der Glaube, die Suche nach dem Sinn des Lebens eine nicht unwesentliche Rolle für den Erfolg der Therapie sein kann. Hierzu bedarf es eines geeigneten Raumes in Form einer stilvollen Kapelle.“ Beides, Musik und Glaube, könne den suchtkranken Patientinnen zu neuem Lebensmut verhelfen.

Durch den Neubau der Fachklinik Höchsten profitiere die Stadt Bad Saulgau als Gesundheitsstandort, aber auch deren Bewohner, ist Hans Georg Rimmele überzeugt. Für ihn ein Grund, sich für das Kapellenprojekt zu engagieren oder hierfür zu spenden. Für die Zieglerschen und ihre Arbeit, betont Christoph Arnegger, sei es sehr wichtig, sich auch in das Gemeindeleben der Stadt und der Kirchen einzubringen. „Hierzu bietet die Kapelle am Siebenkreuzerweg Möglichkeiten mit der Stadt, der katholischen und evangelischen Kirchengemeinde, der Kurseelsorge und dem Kloster Sießen in Austausch zu kommen.“

130 000 Euro fehlen noch. Allein der Förderkreis der Suchthilfe hat bereits 100 000 Euro zur Finanzierung des Baus beigesteuert. Gemeinsam mit weiteren Großspendern wurden so die ersten Bauabschnitte ermöglicht. Insgesamt kostet der Bau der Kapelle 400 000 Euro. Das Konzert der Schwaaz Vere’s Jazz Gang am Samstag, 18. Juni, um 19 Uhr in der Fachklinik Höchsten bildet den Auftakt der Reihe Kunst.Kultur.Kapelle. Zwei weitere Veranstaltungen folgen: Am 24. September liest der aus Messkirch stammende Schriftsteller und Büchner-Preisträger Arnold Stadler in Wilhelmsdorf und am 10. Dezember tritt die Pianistin Henriette Gärtner in der Fachklinik Höchsten auf. Sigmaringens Landrat Dirk Gaerte und Bad Saulgaues Bürgermeisterin Doris Schröter haben für die Veranstaltungsreihe die Schirmherrschaft übernommen. Der Erlös fließt als Spende in den Bau der Kapelle am Siebenkreuzer Weg.

Info: Die Schwaaz Vere’s Jazz Gang hat sich bei ihrer Gründung vor fast 40 Jahren nach dem berüchtigten Räuberhauptmann Xaver Hohenleitner benannt, der um 1818 mit seiner Bande Oberschwaben heimsuchte und den man wegen seiner langen schwarzen Haare den „Schwaaz Vere“ nannte. Die Band spielt neben New Orleans Jazz auch Dixieland, Combo-Swing, Blues, Boogie, Latin, Balladen und Big-Band Nummern. Tourneen haben die Musiker bis in die USA geführt.

Harald Dubyk

Zurück