Titelbild

18.11.2011 - Wilhelmsdorf

Patienten sind zufrieden mit ihrer Reha

Gute Noten für die Kliniken der Suchthilfe


Zwei Drittel aller Patienten der Suchthilfe der Zieglerschen beteiligen sich an der Patientenbefragung.

Erfreulich gut bewerten die Patientinnen und Patienten ihre Reha in den Kliniken der Suchthilfe der Zieglerschen. Bei den regelmäßig durchgeführten Befragungen haben sich im ersten Halbjahr 2011 63,7 Prozent aller Patienten kurz vor Ende ihrer Reha beteiligt. Die Frage, ob sich die Behandlung gelohnt habe, beantworteten die Patienten auf einer Skala von 1 (ausgezeichnet) bis 5 (keine Bewertung) im Durchschnitt mit 1,5. Spitzenreiter in der Beurteilung ist die Tagesrehabilitation Ulm. Hier gaben alle antwortenden Patienten an, dass sich die Therapie für sie gelohnt habe. Das entspricht einem Wert von 1,3, gefolgt von der Tagesrehabilitation Bodensee-Oberschwaben in Ravensburg (1,4), der Fachklinik Höchsten in Bad Saulgau (Landkreis Sigmaringen) mit 1,5, der Fachklinik Ringgenhof in Wilhelmsdorf (Landkreis Ravensburg) mit 1,5 und dem Rehabilitationszentrum am Bussen in Oggelsbeuren (Landkreis Biberach) mit einem Wert von 1,8.
Als Hauptsuchtmittel geben die Patienten mit 68,8 Prozent Alkohol an, 5,9 Prozent Drogen und 14,3 Prozent eine Mehrfachabhängigkeit. Jeweils ein Drittel der Patienten ist zwischen 36 und 45 Jahre beziehungsweise 46 bis 55 Jahre alt. Jeder zweite Patient stand vor Antritt der Reha in einem Arbeitsverhältnis. Die durchschnittliche Verweildauer fächert sich je nach Indikation auf. Während Alkoholpatienten im Schnitt bis zu 16 Wochen in der Klinik sind, dauert eine Drogentherapie bis zu einem halben Jahr.
Wesentlich für den Erfolg einer medizinischen Rehabilitation ist das Vertrauensverhältnis zwischen Patienten und behandelnden Therapeuten. Hier wird im Durchschnitt aller Kliniken ein hervorragender Wert von 1,5 erreicht. Nach dem Umzug der Fachklinik Höchsten Ende 2010 vom Deggenhausertal im Bodenseekreis in den Neubau nach Bad Saulgau gaben die Patientinnen dort an, dass sie mit einem Wert von 1,5 sehr zufrieden mit der Unterbringung in den Zimmern und der Ausstattung der sanitären Anlagen waren.
Die Patientenbefragung findet im Rahmen des internen Qualitätsmanagement statt. Alle Kliniken der Suchthilfe der Zieglerschen sind nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert und erfüllen seit Sommer 2011 die Anforderungen der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation und damit schon jetzt die gesetzliche Zertifizierungspflicht, die im Oktober 2012 für die stationäre Reha in Deutschland in Kraft tritt.

Harald Dubyk

Zurück