Titelbild


Jugendhilfe der Zieglerschen setzt neuen
Geschäftsführer ein

27.09.2011 | von Christof Schrade
Eisenhardt - Grau - Thiering - Hörster_Großbild

Stefan Eisenhardt, 42, ist anlässlich des Herbstfests des Ev. Kinder- und Jugenddorfs Siloah in Isny als neuer Kaufmännischer Geschäftsführer der Jugendhilfe der Zieglerschen eingesetzt worden. Gemeinsam mit dem Fachlichen Geschäftsführer Jonathan Hörster bildet er die neue Doppelspitze der Tochtergesellschaft des großen Sozialunternehmens. Mit Brigitte Thiering als neuer Schulleiterin in Siloah und Fritz Grau als neuem Pädagogischem Leiter wurden am Standort Siloah zwei weitere zentrale Führungspositionen neu besetzt.

Harald Rau, Vorstandsvorsitzender und Rolf Baumann, Kaufmännischer Vorstand der Zieglerschen, hoben den erfolgreichen beruflichen Werdegang und die persönliche Integrität von Stefan Eisenhardt hervor. Die Zieglerschen seien stolz, eine solche Persönlichkeit für diese Führungsposition berufen zu haben. Man spüre, so die Vorstände, wie Eisenhardt und sein Fachlicher Kollege Jonathan Hörster mit Nachdruck dabei seien, Neuerungen umzusetzen, und die Mitarbeiterschaft dabei mitzunehmen.

Eisenhardt selbst freute sich auf die neue Herausforderung, strich jedoch auch heraus, dass die Jugendhilfe der Zieglerschen viele der anstehenden Aufgaben ohne das Gesamtunternehmen der Zieglerschen im Rücken nicht meistern können würde. Auch die fördernde Rolle des Waisenhausvereins, dessen Vorsitzender Pfarrer Michael Mitt die Festgäste mit einem geistlichen Impuls einstimmte, hob Eisenhardt hervor. Gelingende Arbeit brauche auch die intensive Zusammenarbeit mit den Jugendlichen selbst und deren Angehörigen und mit den Kostenträgern.

Die Führungsmannschaft in der Jugendhilfe ist komplett. Foto: Katharina Stohr  Fritz Grau (Mitte), der neue Leiter Stationäre Hilfen in Siloah, mit den beiden Geschäftsführern der Jugendhilfe. Foto: Katharina Stohr  Pfarrer Michael Mitt, Vorstand des Waisenhausvereins, überreichte den drei neuen Führungskräften der Jugendhilfe je einen Kaktus. Foto: Katharina Stohr
Bilderstrecke: Drei Führungskräfte in der Jugendhilfe eingesetzt (6 Bilder).

Jonathan Hörster als Fachlicher Geschäftsführer begrüßte Schulleiterin Brigitte Thiering als ideenreiche Persönlichkeit, deren Kollegium von Anfang an hinter ihr gestanden habe. Auch Fritz, Grau, Bereichsleiter stationäre Hilfen, sei gut angekommen im Team. Hörster selbst, der in mehreren Funktionen im Vorstand der Zieglerschen gearbeitet hatte, war zunächst als Kaufmännischer Geschäftsführer in die Jugendhilfe gekommen, besetzt nun aber die Position des Fachlichen Geschäftsführers.

Pfarrer Michael Mitt, seit langer Zeit eng mit dem Ev. Kinder- und Jugenddorf Siloah verbunden, überreichte den drei neu Berufenen je einen Kaktus und stellte seinen Impuls passend dazu unter einen Vers aus dem Hebräer-Brief: „Lasst uns aufeinander Acht haben und uns zur Liebe und zu guten Werken anstacheln".

Souverän kommentierte Timon Schegg als Sprecher der Kinder und Jugendlichen von Siloah, die feierlichen Einführungen der neuen Persönlichkeiten: „Wir Kinder und Jugendlichen sind für Veränderungen offen - wenn sie gut sind".

Pfarrer Michael Mitt, seit langer Zeit eng mit dem Ev. Kinder- und Jugenddorf Siloah verbunden, überreichte den drei neu Berufenen je einen Kaktus und stellte seinen Impuls passend dazu unter einen Vers aus dem Hebräer-Brief: „Lasst uns aufeinander Acht haben und uns zur Liebe und zu guten Werken anstacheln".

Souverän kommentierte Timon Schegg als Sprecher der Kinder und Jugendlichen von Siloah, die feierlichen Einführungen der neuen Persönlichkeiten: „Wir Kinder und Jugendlichen sind für Veränderungen offen - wenn sie gut sind".