Sortierung: Alle Meldungen

Diakoniegottesdienst in Belsen mit besonderer Ehrung

24.07.2017 | Von Birgit Gründel | Altenhilfe

Newsbild

Am Sonntag, den 9. Juli 2017 fand im Gottlieb-Schwarz-Gemeindehaus ein besonderer Diakoniegottesdienst statt. Unter dem Motto „Dienet einander“ hatte das Vorbereitungsteam aus Kirchengemeinde, Krankenpflegeverein und Diakoniestation unter Anleitung von Christine Waidner und Pfarrer Andreas Kopp zum Gottesdienst ins barrierefreie Gemeindehaus eingeladen – zahlreiche Besucher folgten der Einladung - einige von ihnen nahmen gerne den Fahrdienst der Diakoniestation in Anspruch.

Fröhliche Lieder, Chorgesang vom Kirchenchor mit schwungvoller Begleitung an Klavier und Geige ließen keine Langeweile aufkommen. Das Thema des Gottesdienstes beschäftigte sich mit den vielfältigen Möglichkeiten, wie Menschen einander hilfreich unterstützen können. Jedes Hilfsangebot wurde dabei als einzelnes Puzzleteil aneinandergefügt, zum Schluss fügten sich die Teile in ein großes Ganzes in Form eines Herzens aus Holz – dem „Herzstück" des Mottos.
Ein sehr schönes Beispiel für den Dienst am Nächsten ist auch das Engagement der drei Mitarbeiterinnen der Offenen Kinderstube, die im Gottesdienst gemeinsam mit den Gottesdienstbesuchern einen besonderen Moment erleben durften. Agathe Kost, Marlies Bräuning-Frey und Inge Götz wurden für 25 Jahre Mitarbeit in der Offenen Kinderstube geehrt. Die Offene Kinderstube ist eine Spielgruppe in der Johanneskirche in Bästenhardt in Trägerschaft der Diakonie-/Sozialstation, in der bereits bseit 1972 an drei Vormittagen in der Woche Kinder im Alter von 6 Monaten bis zum Eintritt in den Kindergarten betreut werden. In der Gründungszeit dieses offenen Angebots gab es kaum Möglichkeiten für Mütter, ihre Kinder vor Eintritt in den Kindergarten in Betreuung zu geben, um ein paar Stunden Zeit für Sport oder besondere Termine oder einfach für sich selbst zu haben. So schlossen sich engagierte Mütter im Jahr 1972 zusammen, um diese Betreuungsgruppe zuerst unter dem Dach der Kirchengemeinden, später unter Trägerschaft der Diakoniestation ins Leben zu rufen. Seit gut 25 Jahren prägen nun Frau Kost, Frau Bräuning-Frey und Frau Götz die offene Kinderstube mit ihrem Engagement und sorgen dafür, dass die Mütter mit dem Gefühl, ihre Kleinen sehr gut aufgehoben zu wissen, ein paar Stunden Zeit für sich haben. Stellvertretend für die Eltern und Kinder der Offenen Kinderstube bedankte sich Pfarrer Andreas Kopp ganz herzlich bei den drei Jubilarinnen und zwei Kinder, die regelmäßig begeistert die Kinderstube besuchen, überreichten den drei Mitarbeiterinnen von Kindern und Eltern gestaltete Blumenkübel mit selbstgebastelten Blumen. Mit einem herzlichen Dankeschön für ihr liebevolles Engagement überreichten Geschäftsführerin Birgit Gründel und Pflegedienstleiterin Cornelia Schmidt im Namen der Diakonie-/Sozialstation Mössingen-Bodelshausen-Ofterdingen den drei Mitarbeiterinnen Theatergutscheine und Blumen.
Im Anschluss wurden noch beim reichhaltigen Ständerling-Büffet Kontakte geknüpft und Gemeinschaft gepflegt. Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten vor und hinter den Kulissen für dieses gelungene Miteinander!

das könnte sie auch interessieren: visavie – das magazin der zieglerschen



visAvie 01-2017
PDF (3,0 MB)
» Download

titelthema

Vom Umgang mit Sterben und Tod

Annäherung an ein nicht ganz leichtes Thema
» weiter lesen

porträt

Hüseyin, der kleine Liebling des Propheten
» weiter lesen

hinter den kulissen

Mitspieler in der Gesellschaft mit klarem christlichen Profil – Interview mit Gottfried Heinzmann
» weiter lesen