Sortierung: Alle Meldungen

Der neue Wohnbereich öffnet im Villinger Seniorenzentrum „Im Welvet“ seine Tür.

20.01.2016 | Von Jacqueline de Riese | Altenhilfe

Newsbild

Wohnbereichsleiter Mathias Ketterer

Endlich ist es soweit!
Der neue Wohnbereich öffnete am 20. Januar 2016 im Villinger Seniorenzentrum „Im Welvet“ seine Tür.

Bis zum Schluss waren alle Beteiligten mit vollem Einsatz dabei, um den neuen Wohnbereich im Seniorenzentrum der Zieglerschen mit Liebe einzurichten. „Die Bewohnerinnen und Bewohner“ sollen sich schließlich in ihren neuen Zimmern gleich Zuhause und wohlfühlen“ so Wohnbereichsleiter Mathias Ketterer. Der ausgebildete Pflegemanager und Altenpfleger weiß schließlich, worauf es in einem Seniorenzentrum ankommt, damit alle Abläufe sofort von der ersten Minute an klappen. Und mit Haus-leiterin, Monika Materna, steht ihm jederzeit eine Powerfrau mit Rat und Tat zur Seite.

Die neue eröffnete Wohngruppe bietet 15 Seniorinnen und Senioren eine neue Heimat. In der kleinen Wohneinheit entstehen Wohnlichkeit, Geborgenheit und ein Zusammenge-hörigkeitsgefühl. Aber auch die Individualität ist gewährleistet. Jeder Bewohner kann sein Einzelzimmer mit den eigenen Möbeln, Erinnerungsstücken, Bildern und Pflanzen ausstatten. Man lebt in einer einzigartigen Gemeinschaft.

Das Seniorenzentrum „Im Welvet“ in Villingen wurde 2015 neu eröffnet. Es bietet Platz für 90 Bewohner und gehört zum traditionsreichen Sozialunternehmen „Die Zieglerschen“ mit Sitz im oberschwäbischen Wilhelmsdorf. Mehr als 5.000 Menschen werden von rund 3.000 Mitarbeitern in den Feldern Altenhilfe, Behindertenhilfe, Hör-Sprachzentrum, Suchthilfe und Jugendhilfe betreut. Allein in der Altenhilfe sind wir an über 20 Standorten präsent. Das Unternehmen ist dem Geist der Diakonie verpflichtet.

das könnte sie auch interessieren: visavie – das magazin der zieglerschen



visAvie 03-2016
PDF (5,8 MB)
» Download

titelthema

Talente in den Zieglerschen

Verborgene Schätze in den Zieglerschen
» weiter lesen

porträt

»Natürlich ist es auch mal blöd« Claus und Simone Boie...
» weiter lesen

hinter den kulissen

»Eine Stadt, die so etwas kann, ist zu beneiden« - Vier junge Besucher...
» weiter lesen