Sortierung: Alle Meldungen

Auf Flügeln der Musik

23.04.2016 | Von Suzana Tica | Altenhilfe

Newsbild

Bewohner des Seniorenzentrums Aichwald besuchen das Frühlingskonzert "Auf Flügeln der Musik"

Umgang mit Demenz ist eine der größten Herausforderungen in unserer Gesellschaft, bis jetzt gibt es kein wirksames Medikament, das Heilung verspricht. Viele Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen trauen sich nicht, öffentliche Veranstaltungen zu besuchen und leben isoliert zu Hause. Damit sie am kulturellen Leben teilnehmen können, braucht man Brückenbauer, über die Ängste, Vorurteile, und Tabus hinweg. Einer der wichtigsten Brückenbauer ist Musik, sie berührt, beflügelt, spricht Emotionen an, da wo Kommunikation nicht möglich ist, verbindet Musik über die sprachlichen Barrieren hinweg.

Das Kammerorchester arcata Stuttgart unter der Leitung seines Gründers und Dirigenten Patrick Straub , mit dem 19 professionellen Streicher und Streicherinnen sieht sich seit 2005 dieser Aufgabe verpflichtet und greift das von der Bundesregierung für Bildung und Kultur geförderte Modell "Auf Flügeln der Musik" mit großem Erfolg auf, ein Konzertformat, bei dem gerade auch Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen willkommen sind und das manchmal nicht "passende Verhalten", nicht ruhig sitzen können oder dauernd reden, zum Konzertprogramm dazu gehört und  im Gegenteil zu „normalen“ Konzert „erlaubt“ ist.

Am Samstag am 23. April konnten auch die Aichwalder Bürgerinnen und Bürger zusammen mit demenzkranken Besuchern und ihren Angehörigen bzw. Betreuer die magische Wirkung der Musik beim Frühlingskonzert in der Schurwaldhalle hautnah erleben, dank einer privaten Spende und dem großen Engagement der Gemeinde Aichwald, des Kulturbeirats, unter der Leitung von Eleonore Denz, unterstützt durch viele Ehrenamtlichen, durch die Alzheimer Gesellschaft, durch die Diakonie-Sozialstation und das Seniorenzentrum, mit deren Leiterinnen Dagmar Mechler und Suzana Tica. Das Seniorenzentrum Aichwald war mit 29 Personen (Bewohnern, Angehörigen, Mitarbeitern und Ehrenamtlichen) trotz dem starken Regen, ausgerüstet mit Wolldecken und Regenschirmen stark vertreten und sehr herzlich von den Mitgliedern des Kulturbeirats empfangen. Zur Einstimmung sang man sich mit Mozarts Lied "Komm lieber Mai" warm ein, es folgten Mendelssohns Sinfonie für Streichorchester, Sibelius Impromptu für Streichorchester und Schuberts Rondo für Violine und Streicher mit Solistin Paulina Krauter, der Preisträgerin verschiedener Wettbewerbe und Akademistin des Radio-Sinfonieorchesters Stuttgart. Der Dirigent unterhielt das Publikum zwischen den einzelnen Programmstücken mit den interessanten Geschichten aus dem Leben der Komponisten. Ab und zu kam ein demenzkranker Mann auf ihn zu, pfiff besonders musikalisch dem Orchester hin zu, sie redeten kurz miteinander, das Publikum schmunzelte, lachte, man hörte immer wieder Flüstern oder Reden von demenzkranken Besuchern während des Konzerts. In der Pausenzeit servierten die Mitglieder des Kulturbeirats leckere Butterbrezel und verschiedene Getränke. Nach der Pause spielte das Kammerorchester Brahms Streichsextett Nr. 2, G-Dur, op.36 in der Fassung für Streichorchester. es war ein ganz besonderes Erlebnis: wie aufmerksam und auf Musik fokussiert manche demenzkranke Besucher waren, konnte man an vielen Gesichtern bewundern aber auch Erleichterung bei vielen Angehörigen, dass alles gut verlief, war zu sehen.

Frau Denz bedankte sich mit einem großen Blumenstrauß bei dem Dirigent, dem Orchester und der Solistin. 

Frau Tica bedankte sich bei Frau Denz für das große Engagement des Kulturbeirates und ihren Mitglieder, ein solches Engagement bedarf es nicht nur guter Organisation und der Unterstützung der Gemeinde, sondern der Menschen, denen das Thema Demenz am Herzen liegt. Es muss es viel mehr solcher Veranstaltungen, solcher Brückenbauer in unserer Gesellschaft zukünftig geben. Möge dieser Anfang alle ermutigen und anspornen, zukünftig für Menschen mit Demenz mehr zu tun.

Suzana Tica, Hausleitung, Dipl.Pflegewirtin

Lernen Sie das Seniorenzentrum Aichwald kennen.

das könnte sie auch interessieren: visavie – das magazin der zieglerschen



visAvie 02-2016
PDF (3,4 MB)
» Download

titelthema

Bauen in Zeiten der Inklusion

Wie gesellschaftliche Entwicklungen neue Lösungen erfordern
» weiter lesen

porträt

»Ich kann bis heute kein Schwäbisch« – Inge Jens im Porträt
» weiter lesen

hinter den kulissen

Leonie Maier ist Referendarin am Hör-Sprachzentrum Wilhelmsdorf...
» weiter lesen

Ihre Ansprechpartnerin



Jacqueline de Riese
Tel: 07021 7270-11
» E-Mail schreiben

Die Zieglerschen
Bereich Kommunikation
Tannenbergstraße 44
73230 Kirchheim/Teck

Archiv