Titelbild

Grammatik

Präpositionen

Auf 21 Spielbögen werden die wichtigsten Präpositionen in unterschiedlichen Spielsituationen vorgestellt und spielerisch erarbeitet. Dabei ergeben sich verschiedene Spielformen wie u. a. Memory, Zuordnungsspiele, Würfelspiel, etc.

 

Sätze bauen

Mit Hilfe vonBildkarten entstehen Sätze, in denen die wichtigsten Satzstrukturen flexibel erarbeitet werden. Die Verb-Zweitstellung wird so angebahnt und gefestigt. Die Hinzunahme der „Du“-Form (2. Person Singular) fördert die wichtige –st-Markierung.           

                                        

Fragen- Fragen-Fragen

Auf sehr ansprechend gestalteten Spielbögen werden natürliche Frage- und Antwortsituationen geschaffen, in denen die meisten Frageformen spielerisch eingeübt und erweitert werden. Zu den Spielformen gehören u. a.: pantomimisches Spiel, Zuordnungs- und Kartenspiele, Domino und Ratespiele. Diese sind auch für den Einsatz in Kleingruppen geeignet.

 

Artikel

Das vorliegende Programm bietet mit 120 ausgewählten Wörtern einen soliden Grundstock und ermöglicht einen sicheren Einstieg in das Artikellernen. Die Wortauswahl folgt dem kindlichen Erfahrungsschatz, dem natürlichen Geschlecht und einigen morphologisch und phonetischen Kriterien. In Spiel- und Übungsformen wie Memory, Domino, Bingo und Klammerkarten werden die Artikel gesichert. Signalfarben sind blau (der), rot (die), grün (das).

 

Kartenspiel Warum – Weil

Hier wird die Anwendung der Konjunktion „weil“ thematisiert, bei der die Kinder inhaltlich lernen etwas zu begründen. Grammatikalisch wird die Verbendstellung im Nebensatz erlernt und gefestigt. Es ergeben sich Spiel- und Kommunikationsmöglichkeiten, sowohl für die Einzelförderung als auch für die Arbeit in Kleingruppen.

 

Kartenspiel Wenn – Dann

In diesem Spiel steht der Gebrauch der Verbendstellung im Nebensatz nach der Konjunktion „wenn“ im Vordergrund. Verschiedene Themenbereiche (Regen, Geburtstag, krank sein, Sommer…) aus der kindlichen Erfahrungswelt bilden die inhaltliche Grundlage. Es ergeben sich reizvolle Spiel- und Kommunikationsmöglichkeiten, sowohl für die Einzelförderung als auch für die Arbeit in Kleingruppen.