Hör-Sprachzentrum Wilhelmsdorf

In der Heimsonderschule Wilhelmsdorf lernen derzeit rund 200 Schülerinnen und Schüler im Alter von 7 bis 17 Jahren in der Grundschul- und Hauptschulstufe sowie in der Förderstufe "Haus Waldeck". Das Hör-Sprachzentrum Wilhelmsdorf wurde 1837 als "Taubstummenanstalt" in Wilhelmsdorf gegründet und ist heute eine moderne Schule, die vor allem auf die Förderung von hörgeschädigten und zentral sprachbehinderten Kindern spezialisiert ist.

Das Einzugsgebiet des Hör-Sprachzentrums reicht weit über Wilhelmsdorf hinaus in den gesamten südwürttembergischen Raum. Ein Großteil der Schülerinnen und Schüler wohnt deshalb werktags im landschaftlich schön gelegenen Internat und kann hier die Angebote wie Fahrradwerkstatt, Billardtisch und Tischfußball oder auch den Sportplatz nutzen.

In Wilhelmsdorf wird neben dem regelmäßigen Training des Hör- und Sprachvermögens besonderer Wert auf Verständnis, respektvollen Umgang, gesunde Ernährung, rhythmisch-musikalische Erziehung und vielseitige Ausbildung Wert gelegt. Am Ende der Wilhelmsdorfer Schuljahre steht der qualifizierte Hauptschulabschluss durch eine erfolgreich absolvierte Abschlussprüfung.

Ein weiteres Angebot für Kinder und Jugendliche, die neben ihrer Hör-Sprachbehinderung noch eine zusätzliche Lernbehinderung haben, bietet die Förderabteilung. Die Schüler lernen bis zur 7. Klassenstufe in eigens eingerichteten Klassen der Grund- und Hauptschule und wechseln nach dem Ende des 7. Schuljahres ins "Haus Waldeck". Hier werden vor allem ihre praktischen Fähigkeiten bei Praktika in Handwerksbetrieben und im Einzelhandel geschult, so dass die Jugendlichen darauf vorbereitet sind, ihren Alltag später allein zu bewältigen.

zurück zur Übersichtsseite Schulen/Sprachstörungen

zurück zur Übersichtsseite Schulen/Hörschädigungen