Titelbild

Präventive Sprachförderung mit dem „Ravensburger Modell“

Warum frühe Sprachförderung?
Etliche Untersuchungen der letzten Jahre weisen darauf hin, dass jedes vierte Kind im Vorschulalter Unterstützung in seiner sprachlichen Entwicklung braucht. Dabei geht es nicht nur um Kinder, die Deutsch als Zweitsprache lernen, auch viele Kinder mit Deutsch als Muttersprache haben Unterstützungsbedarf. Das Kultusministerium nennt diese Zahlen unter- stützungsbedürftiger Kinder ebenso und hat die Sprachförderung im Vorschulalter zu einem wichtigen Anliegen gemacht. Auch der neue Orientierungsplan für die Kindertagesstätten trägt dem Rechnung.

Das Ravensburger Modell
In Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Frans  Coninx von der Universität zu Köln und PD Dr. Zvi Penner von der Universität Bern haben wir ein Sprachförderprogramm zusammengestellt, das in  Kindergärten eingesetzt werden kann.

Es geht dabei vor allem um:

  • schulrelevante Sprachkompetenz
  • die Verbesserung der Hörwahrnehmung
  • die Förderung sprachlicher Kompetenzen und die
  • Stärkung der kommunikativen Fähigkeiten und
  • letztlich um den schulischen Lernerfolg
Was wir erreichen wollen
Durch unser Schulungsangebot für Erzieherinnen in Kindergärten, durch Fachvorträge, Arbeitsgemeinschaften und die praktische Begleitung der Erzieherinnen vor Ort wollen wir Wissen über Sprachentwicklung, zu Störungen der Sprachentwicklung, über verschiedene Fördermöglichkeiten und speziell zum Ravensburger Modell vermitteln. Hilfe für betroffene Kinder soll nicht von außen kommen sondern in die alltägliche Arbeit im Kindergarten einfließen. Damit wollen wir nachhaltige Kompetenz vor Ort sicherstellen.

Startseite