Titelbild

Projekt "Vorlesen"

Die Leopoldschule Altshausen hat als Abteilung des Hör-Sprach-Zentrums der Zieglerschen, Wilhelmsdorf, sehr gerne am Projekt „Vorlesen“ im Schuljahr 2014/15 teilgenommen.
Das Vermitteln von Sprache über das Vorlesen ist für uns schon immer ein elementares Mittel, um Kindern und Jugendlichen einen reizvollen Zugang zum eigenständigen Lesen zu vermitteln. Beim Vorlesen hören Kinder neuen Wortschatz, können nachfragen, wenn sie ein Wort nicht verstanden haben, bekommen korrekte grammatikalisch-syntaktische Strukturen präsentiert, die Beziehungsebene wird gestärkt u.v.m.
Das Projekt hat unser Augenmerk nochmal verstärkt auf das Vorlesen gelenkt. Es wird auch weiterhin einen festen Platz im Tagesablauf unserer Schülerinnen und Schüler haben.
Beim morgendlichen Start in den Tag (Besinnung) ist das Geschichtenvorlesen ein beliebter Einstieg in den Schultag. Viele Schüler nehmen auch gerne  die von Lehrern immer wieder angebotenen „Lesungen“ in der Mittagspause an. SPANNEND muss es sein – alles andere ist zweitrangig. In allen Fächern ist das Vorlesen als methodische Komponente eines abwechslungsreichen Unterrichts unverzichtbar.
Wir danken dem Elternförderverein, der die Hälfte der Kosten für die Teilnahme am Projekt mit wissenschaftlicher Begleitung der Pädagogischen Hochschule unter Leitung von Prof. Dr. Belgrad  übernommen hat. Den Rest hat die Leopoldschule beigesteuert.
Vor allem die Grundschüler haben profitiert. Und dann die Stufe 5/6 – aber auch die Stufe 7.
Den Kindern des Schulkindergartens wurde natürlich auch im Rahmen des Projektes vorgelesen.
Bleibt abzuwarten, wie sich dies auf ihre eigene Lesefähigkeit in späteren Jahren auswirkt...