Titelbild

Konstanzer Konzil

56 Schülerinnen und Schüler der Stufen 6 und 7 machten sich bei Novembernebel am 20.11.2014
in Altshausen zur Sonderausstellung des Archäologischen Landesmuseums nach Konstanz auf den Weg!
„Voll bis unters Dach“ - in dieser Ausstellung werden mit Playmobil-Figuren die Ereignisse während des  Konzils von 1414 -1418 dargestellt.
In der damaligen 6000 – Seelen – Stadt Konstanz wurden zeitweilig bis zu 70 000 Menschen untergebracht und verköstigt. Daher der Titel der Ausstellung „Voll bis unters Dach“.

Dieses Megaereignis im ausgehenden Mittelalter wurde von König Sigismund
initiiert. Die christliche Welt war in Unordnung geraten. Das Konzil sollte die gottgegebene Ordnung wiederherstellen. 
Die Wahl von Konstanz als Konzilstadt war nicht zufällig: sie war ein reicher Handelsknotenpunkt! Viele Gäste kamen mit dem Schiff über den Bodensee gereist. 
Damals gab es gleichzeitig 3 Päpste.
Ein Haupterfolg des Konzils war es, mit der Wahl EINES Papstes die drohende Spaltung der Kirche zu verhindern. Am 11.11.1413 wurde Martin V. zum Papst gewählt (das erste und einzige Mal, dass ein Papst auf deutschem Boden gewählt wurde!).

Soweit ganz knapp die Geschichte!

Bei strahlendem Sonnenschein konnten wir noch einen Rundgang zum Münster und dem Konzilgebäude machen. Auch die Statue „Imperia“ mit König und Papst auf den Händen konnte von Weitem gesichtet werden.

  
Bilderstrecke:  (4 Bilder).