Titelbild

Förderschulabteilung

Zur Förderschulabteilung gehören zur Zeit etwa 70 Kinder und Jugendliche, die, neben ihrer eigentlichen Behinderung, eine zusätzliche Lernbehinderung haben. Diese kann  sehr unterschiedlich ausgeprägt sein. Das Spektrum reicht von Speicherschwächen über Dyskalkulie oder motorische Defizite, die u.a. den Schriftspracherwerb beeinträchtigen.

Die Schüler der Förderschulabteilung sind am Wolfsbühl in eigens dafür eingerichteten Klassen zusammengefasst. In Einzelfällen werden sie in der Grundstufe integrativ unterrichtet und gefördert. Nach Abschluss der Grundschulzeit wechseln die Jugendlichen ins "Haus Waldeck".

Haus Waldeck: Erste Einblicke ins Arbeitsleben

Schüler mit zusätzlichen Lernstörungen werden nach dem Bildungsplan der Förderschule unterrichtet und erhalten in der Hauptstufe ein individuelles, praxisorientiertes Lernangebot in unserem „Haus Waldeck“.

Praxistag heißt das Zauberwort im „Haus Waldeck“ab der 7. Klasse. Denn einmal in der Woche ist alles anders: Die Schüler/innen gehen nicht wie sonst in die Schule, sie gehen arbeiten. Für einige der Jugendlichen bedeutet dies natürlich früheres Aufstehen als an den anderen Wochentagen. Dafür können sie dann aber praktische Erfahrungen in verschiedenen Handwerks- und Industriebetrieben sowie im Einzelhandel in Wilhelmsdorf und der näheren Umgebung sammeln.

Ein stetiger Kontakt zwischen den Betrieben und der Schule während ihrer Arbeitszeit gewährleistet eine gezielte Betreuung der Schüler/innen. Es besteht hierbei eine Zusammenarbeit mit über 25 Betrieben.

Ziel des Hauses Waldeck ist es, auch junge Menschen mit Lernschwächen fit für ein selbständiges und erfolgreiches Arbeitsleben zu machen.