Titelbild

Werkrealschule

Die Werkrealschule an der Leopoldschule

Mit der neuen „Werkrealschule“ eröffnet sich für alle Schüler am Hör-Sprachzentrum die Möglichkeit, entweder an der Realschule oder an der Werkrealschule den Mittleren Bildungsabschluss anzustreben. Daneben können  alle Schülerinnen und Schülern  den Hauptschulabschluss zum Ende der neunten oder zehnten Klasse ablegen. Dieser Hauptschulabschluss in zwei Geschwindigkeiten  ermöglicht es uns, unser neues Pädagogisches Konzept, in dem individualisiertes Lernen groß geschrieben wird, bereits ab dem kommenden Schuljahr  auch in den Abschlussklassen der Werkrealschule umzusetzen.
Der Unterricht in der Werkrealschule ist im Unterschied zur Regelrealschule mehr praxisbezogen und berufsorientiert ausgerichtet. Ab dem 8. Schuljahr bieten wir die  Wahlpflichtfächer „Gesundheit und Soziales“ (GuS) und „Natur und Technik“ (NuT) an, die berufsorientierende Inhalte vermitteln und damit Orientierung für eine Ausbildungsentscheidung intendieren.

Das Fach Gesundheit und Soziales wird Jugendliche ansprechen, die Interesse an der Arbeit und dem Umgang mit Menschen haben. Es bereitet auf Tätigkeiten in sozialen Berufen, beispielsweise der Alten- und Kinderpflege, aber auch im Bereich der Hauswirtschaft vor. Das Fach Natur und Technik richtet sich an junge Menschen, die Interesse im technisch-handwerklichen Bereich haben. Es bereitet auf Tätigkeiten im Handwerk, der Industrie sowie der Land- und Forstwirtschaft vor.

Ab dem 10. Schuljahr werden die neuen Fächer  „Berufsorientierende Bildung“ und „Kompetenztraining“ das Curriculum für eine individuelle Berufswegeplanung vervollständigen. 


Aktuelles aus der Werkrealschule

Startseite