Titelbild

Hör- und Sprachentwicklung überprüfen: Diagnostik

Die MitarbeiterInnen der Beratungsstellen konzentrieren sich im Wesentlichen auf die Diagnostik von Sprach- und Hörauffälligkeiten und die Überprüfung Auditiver Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen (AVWS). Bei den Erstuntersuchungen der Kinder spielen sowohl die einzelnen Sprachebenen (Artikulation, Grammatik, Sprachverständnis, Wortschatz, Pragmatik, ggf. Schriftsprache), aber auch die allgemeine Entwicklung (kognitive Entwicklung, Motorik, soziale Reife usw.) in Verbindung mit der jeweiligen Anamnese eine bedeutende Rolle.

Gegebenenfalls werden Fachdienste (Ärzte, Therapeuten, weitere Frühförderstellen ...) hinzugezogen. Je nach Bedarf und Ausdauervermögen des Kindes können weitere Termine für Abklärung der kognitiven Kompetenzen oder weitere audiometrische bzw. audiologische Überprüfungen folgen.

Eine Kurzübersicht darüber, was beim Diagnoseverfahren alles überprüft wird, finden Sie hier.