Titelbild

Frühintervention für Kinder mit Hörschädigungen

Hörschädigungen bei Kindern werden immer früher erkannt. Durch das 2009 verbindlich eingeführte Neugeborenen-Hörscreening können Kinder frühzeitig versorgt werden. Insbesondere für Risikokinder in den ersten beiden Lebensjahren (z.B. Frühgeborene, familiäre Sprachschwäche, prä- und perinatale Komplikationen, Beeinträchtigungen des Hörvermögens) bieten wir Frühintervention an. Dabei stehen die Beratung, Unterstützung, Anleitung und Begleitung für die Eltern im Vordergrund.

Wir bieten:
  • Unterstützung bei einer möglichst schnellen Hörgeräteversorgung und -anpassung
  • Begleitung der Eltern bei besonderen Fragestellungen (z.B. Aufnahme in den Kindergarten; Wechsel in die Schule)
  • Anleitung bei der Nutzung von Alltagssituationen zur Hör-Sprachanbahnung
  • Alters- und entwicklungsgemäße Spiele zur Hör-Sprachförderung
  • Unterstützung bei der Entscheidungsfindung für die Versorgung mit einem Cochlear-Implant
Wir beraten auch Familien, die sich gerade in den ersten Lebensmonaten ihres Kindes nicht sicher sind, ob es normal hört. Es wird empfohlen, dass diese möglichst frühzeitig Kontakt mit dem Hör-Sprachzentrum aufnehmen.