Titelbild

Frühintervention für Kinder mit Hörschädigungen

Hörschädigungen bei Kindern werden immer früher erkannt. Durch das 2009 verbindlich eingeführte Neugeborenen-Hörscreening können Kinder frühzeitig versorgt und begleitet werden. Dabei stehen Beratung, Unterstützung und Anleitung der Eltern und der Kindertagesstätten  im Vordergrund.

Wir bieten:

  • Beratung und Begleitung der Eltern bei sämtlichen Fragestellungen, die die Hörschädigung des Kindes betreffen (z.B. Auseinandersetzung mit der Hörschädigung, Begleitung bei der Hörgeräteversorgung, Unterstützung bei der Entscheidungsfindung für die Versorgung mit einem Cochlea-Implantat, Aufnahme in den Kindergarten, Wechsel in die Schule oder Begleitung bei der Persönlichkeitsentwicklung des Kindes)
  • Unterstützung beim „natürlich- hörgerichteten Ansatz“ zum Hör- Spracherwerb unter Einbezug von Alltagssituationen
  • Alters- und entwicklungsgemäße Spiele zur Hör-Sprachförderung
  • Beratung zum Einsatz von Gebärden

Wir beraten auch Familien, die sich gerade in den ersten Lebensmonaten ihres Kindes nicht sicher sind, ob es normal hört. Es wird empfohlen, dass diese möglichst frühzeitig Kontakt mit dem Hör-Sprachzentrum aufnehmen.

 

Das Münsteraner Elternprogramm zur Kommunikationsförderung bei Säuglingen und Kleinkindern mit Hörschädigung:

Dieses dreimonatige Gruppenprogramm richtet sich an Eltern, die ein hörgeschädigtes Kind im Alter von 3-18 Monaten haben. Ziel dieses Programm ist es, durch Anleitung der Eltern die frühe Kommunikationsförderung des hörgeschädigten Kindes zu unterstützen. Die Kurse werden nach Bedarf angeboten.

» weitere Informationen

» Anmeldung: fruehfoerderung-h-hszw@zieglersche.de