Titelbild

Aufnahmebedingungen

Alle ambulanten Angebote wie z. B. Beratung und Diagnostik, Frühförderung oder ambulante Sprachheilkurse sind kostenfrei. Eine Hör- oder Sprachbehinderung des Kindes muss vorliegen. Ob eine solche Behinderung vorliegt, lässt sich am Besten in einer unserer » Beratungsstellen herausfinden. 

Der Aufnahme in unsere Einrichtungen müssen das zuständige Schulamt, das örtliche Gesundheitsamt und das Sozialamt zustimmen. Im Rahmen der Eingliederungshilfe übernimmt das Sozialamt die entstehenden Kosten. Lediglich an den Verpflegungs- und Beförderungskosten werden die Eltern beteiligt.

Ambulante Fördermaßnahmen werden nur in Absprache und mit Zustimmung der Eltern eingeleitet. Wenn diese Voraussetzungen vorhanden sind, werden alle weiteren Schritte in die Wege geleitet. Die Eltern werden informiert, wann, wo und durch wen die Förderung ihres Kindes beginnen wird.