Titelbild

07.03.2011 - Wilhelmsdorf

Heldentaten in der Wilhelmsdorfer Scheune


Helden in Aktion

14 Schüler und Schülerinnen aus 4 verschiedenen Wilhelmsdorfer Schulen haben in einem integrativen Theaterclub das Theaterstück Heldenzeit gemeinsam vorbereitet und in der Scheune Wilhelmsdorf aufgeführt.  Der Gedanke, dass Theater „Brücken" zwischen verschiedenen Schularten Brücken bauen soll, ist in Wilhelmsdorf nicht neu. Bereits seit fünf Jahren gibt es die Wilhelmsdorfer Schultheatertage, an denen es zum guten Ton gehört, dass Nichtbehinderte und Behinderte zusammen auf der Bühne stehen oder zusammen die Theaterstücke anschauen. Die Mitbegründerin der Schultheatertage, Barbara Stockmayer vom Hör-Sprachzentrum Wilhelmsdorf,  gibt sich dennoch nicht mit dem Erreichten zufrieden und hat aus diesem Grunde den integrativen Spielclub für Schüler der Klassenstufen 5-7 ins Leben gerufen. Für die Erarbeitung stand zunächst nur das Thema Helden fest und jeder der 14 Hauptdarsteller konnte sich darüber Gedanken machen, welcher Held er gerne sein möchte. Herausgekommen sind wundervolle Bilder und Gedanken über das „Held sein". So gab es einen Helden, der als Engel arme Völker retten möchte, einen Rennfahrer, einen Rapper oder eine Mama, die ihre 13 Kinder mit Schnullis versorgen muss und dabei radschlagend von Kind zu Kind hetzt. Bei allem Tun auf der Bühne konnte man als Zuschauer die Schauspieler stets als eine „ganze" Gruppe erleben, die alle Lust auf das  gemeinsame „Helden sein" hatten. Bis zur Inszenierung des Stückes war die Gruppe in den wöchentlichen Proben damit beschäftigt, Rollenspiele zu machen, nur mal mit Füßen einen Rhythmus zu stampfen, ihre Heldenrollen mit Leben zu füllen oder von einem Hip-Hop Lehrer Tanzstunden zu bekommen. Die rundum gelungene Theateraufführung beendeten die 14 Helden mit einem „Lied vom Selbstsein". Ohne diese Erkenntnis über sich selbst wird es wahrlich schwer sein, ein Held für andere zu sein. Für die Zukunft sind in Wilhelmsdorf weitere kooperative Theaterstücke geplant, auf die man schon jetzt sehr gespannt sein kann. Zum guten Gelingen dieses tollen Projektes haben die Johannes Ziegler Stiftung Wilhelmsdorf, die Bürgerstiftung Ravensburg, das Regierungspräsidium Tübingen und Staatliche Schulamt Markdorf wesentlich beigetragen.

Jens Walther

Zurück