Titelbild

30.03.2009

Ordnung macht das Leben einfacher

Internatsordnung für das Hör-Sprachzentrum Wilhelmsdorf


Groß und Klein vom Internat interessieren sich für die Internatsordnung

Das Internat des Hör-Sprachzentrums Wilhelmsdorf kann über eine lange Geschichte zurückblicken. Bereits 1838 wurde der erste taubstumme Schüler in die Taubstummenanstalt aufgenommen. Über die vielen Jahren war die Heimsonderschule zahlreichen pädagogischen Veränderungen ausgesetzt und konnte sich trotz Armut, Hungersnöten und anderen Entbehrungen bis in den heutigen Tag in Wilhelmsdorf behaupten. 170 Jahre später sieht sich das Internat mit anderen Widrigkeiten konfrontiert. Die Belegungszahlen im Internat sind stark zurückgegangen und einige Wohn- gruppen mussten in den letzten Jahren schließen.


Heute gibt es im Hör-Sprachzentrum Wilhelmsdorf 5 Wohngruppen mit ca.50 Kindern und Jugendlichen, die von 12 Erzieherinnen und Erziehern betreut werden.
Die Kosten für die Heimunterbringung bezahlt in den meisten Fällen das zuständige Sozialamt am Heimatort oder bei Jugendhilfemaßnahmen das Jugendamt. Für das tägliche Miteinander im Internat gibt es klare Regeln und Wertevorstellungen, die jetzt in einer umfassenden Internatsordnung zusammengefasst wurden. Erstellt wurde Sie von einem Team bestehend aus Kindern, Erziehern sowie der Schul- und Internatsleitung.
Für den Internatsleiter Patrik Stiegelmar ist es ungemein wichtig, „dass nicht über die Köpfe der Heimbewohner entschieden wird, sondern die Kinder und deren Eltern mit in dem gemeinsamen Boot sitzen. Nur so ist eine gute Erziehung und Förderung jeden Einzelnen gewährleistet“.

Die Internatsordnung ist Basis dafür, diesem Anspruch gerecht zu werden.
Fragen nicht nur zur Internatsordnung können an Patrick Stigelmar gestellt werden.

Patrik Stiegelmar
Wolfsbühl 6
88271 Wilhelmsdorf
Tel. 07503/929-802

Patrik Stiegelmar

 

Jens Walther

Zurück