Titelbild

17.05.2011

Frühe Sprachförderung - Eltern werden als Kommunikationspartner geschult!


Sie dürfen sich offiziell zertifizierte Elterntrainerinnen nennen: Dorothea Haney und Birgit Böttle

Schon seit mehreren Jahren bietet das Hör-Sprachzentrum an seinen Standorten differenzierte Sprachförderangebote für Vorschulkinder an. Die Angebote beginnen mit der Frühintervention und werden durch die Frühförderung und ambulanten Sprachheilkursen ergänzt. Mit dem „Heidelberger Elterntraining zur frühen Sprachförderung"
gibt es jetzt ein neues Angebot der Frühintervention am Hör- Sprachzentrum. Das Besondere an diesem Elterntraining ist, dass es sich an die Eltern von zwei- bis dreijährigen sprachauffälligen Kindern wendet.
Es vervollständigt damit die Frühförderangebote des Hör- Sprachzentrums.
Das Elterntraining ist ein strukturiertes Gruppenprogramm mit dem Ziel, die Kompetenz der Eltern als wichtigste Bezugspersonen und Kommunikationspartner des Kindes zu stärken. In acht Einheiten erhalten die Eltern Informationen zum Spracherwerb, werden für sprachförderliche Interaktionen im Alltag sensibilisiert und im Einsatz von Sprachlehrstrategien geschult. Die Effektivität des Programms wurde bereits wissenschaftlich evaluiert und mit Eltern dieser so genannten Late- Talker- Kinder (Wortschatz mit 2 Jahren ca. 50 Wörter, 1-2-Wortsätze) erfolgreich erprobt.
Im Hör- Sprachzentrum werden zur Zeit Mitarbeiterinnen aller Standorte geschult und ausgebildet. Dorothea Haney und Birgit Böttle, die im Schulkindergarten in Otterswang arbeiten, haben nun ihre Ausbildung als Erste erfolgreich abgeschlossen. Sie dürfen sich nun offiziell zertifizierte Elterntrainerinnen nennen und Trainingskurse durchführen.

Wieland Haney und Jens Walther

Zurück