Titelbild

28.06.2010

Kurz vorm Start: Service GmbH plant Gründung eines Integrationsbetriebes


Landschaftspflege - das wird der Schwerpunkt des neuen Integrationsbetriebes für Menschen mit Behinderung. Foto: Rolf Schultes.

Strategie verbindet sich mit neuer Idee: Die Service GmbH will in Kürze einen Integrationsbetrieb für Menschen mit Vermittlungshemmnissen aufnehmen. Die Idee dazu entstand im Zuge der Überlegungen, die Garten- und Landschaftspflege der Service GmbH zu zentralisieren.

Ein Integrationsunternehmen verfolgt wirtschaftliche Ziele und beschäftigt gleichzeitig und dauerhaft mit einem Anteil von 25 bis 50 Prozent Menschen mit einer Behinderung. Gestartet werden soll mit vier Mitarbeitenden, davon einer mit einer schweren Behinderung. Nach etwa vier bis fünf Jahren soll der Betrieb neun Mitarbeitende beschäftigen,
davon vier mit einer schweren Behinderung. Es bestehen zusätzliche Überlegungen, den Integrationsbetrieb auf die Bereiche Hauswirtschaft und Technik auszuweiten.

Bereits seit dem Jahr 2007 verfolgt die Service GmbH das strategische Ziel, Menschen einen Zugang zum ersten Arbeitsmarkt zu ermöglichen. In den vergangenen Jahren gelang es immer wieder, teilweise mit Unterstützung der Agentur für Arbeit, betroffene Menschen einzustellen. Sollten alle benötigten positiven Bescheide fristgerecht vorliegen, wird einem Start Mitte des Jahres unter Leitung von Günther Jordan nichts im Wege stehen.

Maike Bierwirth

Zurück