Titelbild

18.03.2011 - Wilhelmsdorf

»Warum hast du die Eimer mitgebracht?«

Im Kindergarten Friedenstraße trommelt die Rasselbande


Die Rasselbande trommelt: So schulen angehende Schulkinder Körpergefühl, Konzentration, Gedächtnis und Sprache - und haben einfach Spaß. Bild: Kindergarten Friedenstraße

Das große Erstaunen der »Rasselbande« - das sind unsere angehenden Schulkinder - verwandelte sich schnell in Begeisterung, als klar wurde: Das sind unsere »Trommel-Eimer«! Allein, abwechselnd, gemeinsam, improvisierend oder nach Vorgaben, rechte Hand, linke Hand, Bassschlag, Randschlag, laut oder leise – die Kinder trommeln.
Das Programm Rasselbande im Kindergarten Friedenstraße ist speziell für angehende Schulkinder entwickelt. Sie bekommen hier Angebote, die ihrem Alter entsprechen. So fördern und fordern wir unsere »Großen«. Dabei gilt genauso wie für die Jüngeren: Am besten lernt es sich im Spiel und mit Spaß. Das Trommelprojekt ist ein hervorragendes Beispiel dafür: Regelmäßig werden mit Hilfe von Sprechversen spielerisch Rhythmen gelernt und auf die Trommel übertragen: »Bum, bum bas, mitten auf das Fell drauf, das macht Spaß; tippe, tappe wumm wumm…«, so tönt es durch den Kindergarten.
Dass dabei auch so ganz nebenbei Körpergefühl, Konzentration, Gedächtnis und Sprache gefördert werden, ist vielleicht für die Erwachsenen von Bedeutung, den Kindern macht das Trommeln einfach nur einen Riesenspaß.

Christiane Scheufele, Leiterin der Gruppe 1, Ansprechpartnerin Programm Rasselbande

Zurück