Titelbild


Festgottesdienst mit Prominenz

15.06.2015 | von Heiko Bräuning
Sefora Nelson

Zum Festgottesdienst anlässlich des Jahresfestes der Suchtkrankenhilfe laden die Zieglerschen gemeinsam mit der Ev. Brüdergemeinde Wilhelmsdorf auf das Festgelände am Ringgenhof ein (Riedhauser Straße 63).

Der Festgottesdienst beginnt um 10 Uhr festlich und feierlich mit dem Posaunenchor. Musikalische Prominenz wird dann der weiteren Gottesdienstverlauf gestalten: zu Gast ist Sefora Nelson mit zwei Streicherinnen. Für die Predigt zeichnet verantwortlich der Vorsitzende des Aufsichtsrates der Zieglerschen, Oberkirchenrat Werner Baur. Er ist bekannt für kurzweilige, inspirierende und motivierende Predigten. Der Gottesdienst wird geleitet von Rolf Baumann (kaufmännischer Vorstand der Zieglerschen und Sabine Löhl (Vorsteherin der Brüdergemeinde). Ebenfalls wirkt mit der therapeutische Leiter des Ringgenhofes, Thomas Greitzke.

Wo Sefora Nelson singt, verbreitet sie Hoffnung. Menschen beginnen zu lächeln – oder lassen mitunter auch ein paar Tränen der Rührung ihren Lauf. Die Deutsch-Italienerin Sefora Nelson versteht es, mit ihrer Musik und mit liebenswerten Geschichten aus ihrem Leben, die Herzen ihres Publikums zu berühren. In eine deutsch-italienische Familie hineingeboren ist Musik für Sefora von klein auf ein fester Bestandteil ihres Lebens. Sie studiert in Chicago Theologie und Gesang. In den ZAGOs stellt Sefora Nelson ihr neuestes Album vor: Glück! Sie sagt: „Glück ist greifbar. Und Orange." Davon ist sie überzeugt. Die Frau am Klavier. Die ihre Zuhörer mitnehmen kann wie keine zweite. Sefora Nelsons Musik hat Herz. Sie singt von dem, was sie bewegt. Ihre gefühlvollen Lieder sind Geschichten, die ungeahnte Saiten zum Schwingen bringen. So ist die charmante Singer-Songwriterin ganz dicht dran: an den Empfindungen der Seele. An den Dingen, die man nur man nur mit Herzen fassen kann.