Titelbild


Führungskräfteschulung an der Hochschule Ravensburg-Weingarten trainiert Teamleiter und angehende Führungskräfte der Zieglerschen

24.07.2013 | von Gemeinsame Pressemitteilung der Suchthilfe und der Hochschule Ravensburg-Weingarten

Erfolgreich qualifiziert in den Themenfeldern Führung, Managementtechniken, Organisation, Projektmanagement sowie unternehmerisches Denken und Handeln: Die Teilnehmer der Führungskräfteschulung.

Am 18. und 19. Juli 2013 fand der letzte Seminarblock der Führungskräfteschulung der Suchthilfe der Zieglerschen an der Hochschule Ravensburg-Weingarten statt. Über neun Monate und in fünf Weiterbildungsmodulen haben sich Teamleiter und Führungskräfte in den Themenfeldern Führung, Managementtechniken, Organisation, Projektmanagement sowie unternehmerisches Denken und Handeln qualifiziert.

Das Schulungskonzept wurde von Dr. Bernd Platzek, Geschäftsführer der Akademie für Wissenschaftliche Weiterbildung (AWW) und Dr. Ursula Fennen, fachliche Geschäftsführerin Suchthilfe – Die Zieglerschen, gemeinsam mit Dozenten der Hochschule entwickelt.

Im Abschlussmodul wurden den Teilnehmern zunächst Managementtechniken durch Prof. Dr. Josef Fischer näher gebracht. Konkret ging es dabei um systematische Problemanalyse, kreative Problemlösungstechniken sowie Konzeption und Vorbereitung von Besprechungen und Workshops.

Im von Dr. Bernd Platzek konzipierten und von Prof. Dr. Eberhard Hohl moderierten Workshop, ging es dann um das Thema Führungswerkstatt zur unternehmerischen Zukunftsgestaltung. Der Workshop wurde eingeleitet durch einen Impulsvortrag von Dr. Ursula Fennen über die unternehmerische Orientierung von Führungskräften im Einklang mit der strategischen Ausrichtung und Führungskonzeption einer Organisation.

Darin stellte sie die notwendigen persönlichen Eigenschaften und Kompetenzen einer unternehmerischen Führungskraft wie Kreativität, Risikobereitschaft, Verantwortung, Veränderungsbereitschaft sowie Leistungsmotivation und Eigeninitiative heraus.

Die Teilnehmer präsentierten zudem ihre Transferaufgaben in den Bereichen Identifikation von Chancen und Risiken aus externen Umfeldentwicklungen, Ideenfindung und Ideenumsetzung sowie Synergiemanagement und Zusammenarbeit.

Am Ende des Tages bekamen die frisch qualifizierten Teilnehmer von Dr. Platzek und Prof. Dr. Hohl die Zertifikate und Dr. Fennen jeweils ein Buchpräsent überreicht.